Häufige Fragen: OP-Kostenschutz

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die AGILA OP-Kostenschutz-Tarife. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil rechts neben der jeweiligen Überschrift, um die Antwort zu dieser Frage zu lesen. Sollte Ihre Frage hier nicht auftauchen, rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail.

Im Operationskostenschutz sind Sie gegen hohe Tierarztkosten, die aufgrund einer Operation anfallen, abgesichert. AGILA bietet aktuell drei Tarifvarianten an, die sich in der Erstattungshöhe und im Beitrag unterscheiden. Die Leistungsmerkmale sind in allen Tarifen gleich.

Das hängt vom gewählten Produkt ab. Im OP-Kostenschutz 24 gibt es eine jährliche Leistungsgrenze von 1.500 Euro für Hund und Katzen. Im OP-Kostenschutz liegt die Leistungsgrenze bei 2.500 Euro für Hunde und 1.600 Euro für Katzen. Im OP-Kostenschutz Exklusiv zahlt AGILA unbegrenzt.

In den OP-Kostenschutz Tarifen von AGILA sind Sie gegen chirurgische Eingriffe Ihres Vierbeiners unter Narkose sowie die dazugehörige Nachbehandlung abgesichert. Es gilt gilt eine Wartezeit von drei Monaten. Operationen, die aufgrund eines Unfalls notwendig sind, bezahlen wir direkt ab Vertragsbeginn ohne Wartezeit.

Mit dem OP-Kostenschutz sind Sie für chirurgische Eingriffe Ihres Vierbeiners unter Narkose sowie die dazugehörige Nachbehandlung abgesichert. Nicht erstattungsfähig sind alle Behandlungen, die kein chirurgischer Eingriff oder dessen Nachbehandlungen sind. Zusätzlich ausgeschlossen sind die Kosten für Kastration/Sterilisation (außer bei medizinischer Indikation), Geburtshilfe sowie Prothesen des Bewegungsapparates.

Ein chirurgischer Eingriff findet übrigens stets unter Narkose statt und beinhaltet einen Schnitt sowie das Verschließen dieses Schnitts mit einer Naht.

Wichtig

Bitte beachten Sie, dass alle Behandlungen, die mit den oben genannten Ausschlüssen in Verbindung stehen, ebenfalls ausgeschlossen sind. So wird beispielsweise die Vor- und Nachuntersuchung einer nicht medizinisch notwendigen Kastration ebenfalls nicht bezahlt. 

Erklärung der genannten Ausschlüsse

Da die Versicherungssprache nicht immer so leicht zu verstehen ist, möchten wir Ihnen an dieser Stelle die genannten Ausschlüsse noch einmal genauer erklären:

  • Prothesen des Bewegungsapparates: Hiermit sind künstliche Gelenke jeglicher Art gemeint.
  • Geburtshilfe: Dies ist ein Kaiserschnitt oder die unterstützende Hilfe des Tierarztes beim Geburtsvorgang.

 

Mit dem OP-Schutz sind Sie für chirurgische Eingriffe Ihres Vierbeiners unter Narkose sowie die dazugehörige Nachbehandlung abgesichert. Die Selbstbeteiligung variiert je nach gewähltem Tarif:

  • In unserem OP-Kostenschutz 24 haben Sie bei jeder Rechnung einen Eigenanteil in Höhe von 20 %.
  • In unserem OP-Kostenschutz und OP-Kostenschutz Exklusiv haben Sie keine Selbstbeteiligung.

Sie finden die vereinbarte Selbstbeteiligung selbstverständlich in Ihren Vertragsunterlagen. Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren und die vereinbarte Selbstbeteiligung erfragen: Wir sind montags bis freitags in der Zeit von 08.00 – 17.00 Uhr telefonisch unter 0511 71 280 – 345 zu erreichen.

In allen OP-Kostenschutz Tarifen müssen Hund und Katze bei Antragsstellung mindestens 8 Wochen alt sein. Je nach gewählter Tarifvariante unterscheidet sich das Höchstaufnahmealter:

  • OP-Kostenschutz 24: Hund und Katze dürfen bei Antragsstellung maximal 4 Jahre alt sein.
  • OP-Kostenschutz und OP-Kostenschutz Exklusiv: Hunde und Katzen dürfen bei Neuabschluss maximal 7 Jahre alt sein.

Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Altersgrenzen lediglich für den Neuabschluss einer Versicherung gelten. Der einmal versicherte Vierbeiner bleibt selbstverständlich sein Leben lang bei AGILA, wenn vorher keine Kündigung ausgesprochen wird

Grundsätzlich ist in allen AGILA Versicherungsprodukten ein Auslandsschutz während eines vorübergehenden Auslandsaufenthaltes enthalten. Die genauen Bedingungen zum Auslandsschutz unterscheiden sich je nach gewähltem Tarif.

In den OP-Kostenschutz Tarifen gilt der Auslandsschutz weltweit für Operationen, die im Rahmen der Vertragsbedingungen versichert sind. Eine Leistungsübersicht sowie Beispiele von versicherten Operationen finden Sie in unserem Artikel Wofür leistet AGILA im OP-Kostenschutz? Sollte ein Rücktransport des versicherten Tieres nach Deutschland medizinisch notwendig sein, so sind diese Kosten ebenfalls im Rahmen des vereinbarten Leistungslimits enthalten. 

Die zeitliche Begrenzung des Auslandsschutzes sieht wie folgt aus:

  • OP-Kostenschutz 24: bis zu ein Monat am Stück
  • OP-Kostenschutz und OP-Kostenschutz Exklusiv: bis zu 12 Monate am Stück

Wichtig

Ausländische Tierarztrechnungen sind uns bitte mit einer englischen Übersetzung einzureichen. Ansonsten ist keine Bearbeitung möglich. Wie Sie Rechnungen einreichen können, erklären wir Ihnen in unserem Artikel Wie funktioniert die Rechnungsabwicklung bei AGILA? Bitte beachten Sie, dass die dort erwähnte Direktabrechnung mit dem Tierarzt im Ausland nicht möglich ist (Ausnahme: Österreich).

 

Grundsätzlich haben Sie in unseren Tarifen freie Tierarztwahl, Sie können also selbst entscheiden, welcher Tierarzt Ihren Vierbeiner behandeln soll.

Das Wichtigste gleich zu Anfang: Die Abrechnung mit uns ist sehr unbürokratisch und einfach. Komplizierte Formulare gibt es bei AGILA nicht! Tierarztrechnungen können für fast alle Tarife formlos per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Fax (0511 – 71280 200) oder Post (Postfach 365, 30003 Hannover) eingereicht werden.

Es reicht aus, wenn wir die Rechnung auf einem der drei beschriebenen Wege erhalten und in einem kurzen Beiblatt (oder direkt auf der Rechnung) die Vertragsnummer sowie die Bankverbindung für die Erstattung vermerkt sind. Achtung: Für den OP-Kostenschutz 24 gibt es ein einfaches Online-Formular, dass Sie zur Rechnungseinreichung ausfüllen und direkt absenden können.

Online-Formular für OP-Kostenschutz 24

Kann der Tierarzt auch mit AGILA direkt abrechnen?

Eine Direktabrechnung mit dem Tierarzt ist möglich, wenn dieser damit einverstanden ist. Die Einreichung über den Tierarzt funktioniert genauso unbürokratisch: Die Tierarztpraxis kann uns die Rechnung auf einem der beschriebenen Wege zusenden. Auch hier ist es wichtig, dass die Vertragsnummer des Kunden angegeben wird sowie auf der Rechnung vermerkt ist, dass wir direkt mit dem Tierarzt abrechnen sollen.

Und wann erfolgt die Erstattung?

Die Rechnung wird innerhalb von acht Arbeitsstunden von uns bearbeitet. Selbstverständlich erhalten Sie als Kunde darüber ein entsprechendes Abrechnungsschreiben. Wenn die Direktabrechnung mit dem Tierarzt gewünscht wurde, erhält dieser ebenfalls ein Schreiben über unsere Abrechnung.

Für Katzen reichen die Beiträge von 5,90 Euro bis zu 18,90 Euro monatlich. Für Hunde bewegt sich der Beitrag zwischen 9,90 Euro und 33,90 Euro im Monat. Details entnehmen Sie bitte unserem Tarifrechner oder dem Produktinformationsblatt.

Wir werden oft gefragt, worin sich unsere Tierkrankenschutz Tarife zu den reinen OP-Kostenschutz Tarifen unterscheiden. Die Erklärung ist ganz einfach. Im Prinzip kann man die Tarifvarianten mit der privaten KFZ-Versicherung vergleichen: Es gibt die "Teilkaskoversicherung" - unseren OP-Schutz - und die "Vollkaskoversicherung" - den Tierkrankenschutz.

AGILA OP-Kostenschutz

Der OP-Schutz ist eine gute Absicherung für den meist sehr teuren Fall der Fälle: Ihr vierbeiniger Liebling muss operiert werden und benötigt im Anschluss womöglich noch Nachbehandlungen wie z.B. Physiotherapie. Mit dem OP-Kostenschutz stehen Sie dann auf der sicheren Seite, denn Sie können sich ganz in Ruhe um die Genesung Ihres Tieres kümmern, ohne sich auch noch um das Finanzielle Sorgen machen zu müssen.

AGILA bietet aktuell drei verschiedene OP-Kostenschutz Tarife an. Alle beinhalten die Übernahme von chirurgischen Eingriffen unter Narkose sowie deren Nachbehandlungen. Eine genaue Leistungsübersicht sowie OP-Beispiele finden Sie in unserem Artikel Wofür leistet AGILA im OP-Kostenschutz?.

WICHTIG: Beachten Sie bitte, dass der OP-Kostenschutz tatsächlich nur für Operationen und deren Nachbehandlungen aufkommt. "Normale" Behandlungen, wie zum Beispiel eine Analbeutelentleerung oder diagnostische Maßnahmen wie Röntgenaufnahmen (auch wenn diese unter Narkose stattfinden), werden hier nicht erstattet. Bei AGILA defininieren wir eine Operation als chirurgischen Eingriff, der stets unter Narkose stattfindet und einen Schnitt sowie das Verschließen dieses Schnitts mit einer Naht beinhaltet.

AGILA Tierkrankenschutz

Der Tierkrankenschutz ist unsere Krankenvollversicherung. Diese Tarife eignen sich für alle Tierbesitzer, die eine Absicherung für jeden (medizinisch notwendigen) Tierarztbesuch wünschen.

Aktuell bieten wir hier drei verschiedene Tarifvarianten an.  In allen werden Behandlungen, Vorsorgeleistungen und Operationen erstattet.  Da in diesen Tarifen auch Operationen erstattet werden, wird kein zusätzlicher OP-Schutz benötigt.  In unserem Artikel Wofür leistet AGILA im Tierkrankenschutz? haben wir Ihnen die Leistungsmerkmale ausführlich zusammengestellt.

Welchen Tarif soll ich wählen?

Leider können wir Ihnen die finale Entscheidung, welcher Tarif der Richtige für Sie sein wird, nicht abnehmen. Jedes Tier ist unterschiedlich und leider kann man im Voraus nicht abschätzen, wie krank oder gesund Ihr Liebling sein wird. Sind Sie ein sehr sicherheitsliebender Mensch? Dann wäre der Tierkrankenschutz womöglich die bessere Wahl für Sie. Reicht Ihnen jedoch eine Absicherung gegen die wirklich ernsten Fälle, könnte der reine OP-Kostenschutz ausreichen.

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Wenn Sie den Tarif nach Vertragsabschluss doch noch umstellen möchten, ist das unter bestimmten Voraussetzungen auch kein Problem. Unter welchen Vorrausetzungen ein Tarifwechsel möglich wäre, erfahren Sie in unserem Artikel Kann ich meinen AGILA Tarif nachträglich verändern?.

Wegfall der Leistungsgrenze, AGILA zahlt unbegrenzt! Zusätzlicher Reiseschutz für nicht durchführbare Reisen aufgrund einer tierärztlich bescheinigten Reiseunfähigkeit des Tieres.

Weitaus geringere Beiträge, Abschluss, Rechnungseinreichung und Abwicklung erfolgen vollständig online und somit schneller, Bindung an einen der Partner-Tierärzte der AGILA.

Grundsätzlich ist eine Tarifänderung unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wir unterscheiden zwischen einer Tarif-Hochstufung, also einem Upgrade in einen umfangreicheren Tarif, und einer Tarif-Runterstufung, dem Downgrade in einen weniger umfangreichen Tarif.

Leider kann es bei den sehr beliebten Hunderassen Bulldogge und Mops zu rassebedingten Atemwegserkrankungen kommen. Auch andere Hunderassen wie Boxer, Cavalier King Charles Spaniels, Pekinesen, Shi-Tzsu, Lhasa Apsos, Pinscher oder auch Rassekatzen wie Perser oder die Scottish Fold können an einer Erkrankung der Atemwege (Brachycephalie) leiden. AGILA ist die Aufklärung zu dieser Erkrankung sehr wichtig, denn jeder Vierbeiner hat ein beschwerdefreies Leben verdient.

Was ist Brachycephalie und welche gesundheitlichen Probleme können auftreten?

Der Begriff "Brachycephalie" bedeutet Kurzköpfigkeit. Bei einem brachycephalen Tier ist der Schädel breiter und kürzer als bei einem Tier mit normal geformtem Schädel. Durch die spezielle Züchtung bekommt der Vierbeiner einen runderen Kopf mit einer kurzen Nase und kurzen Kieferknochen.

Trotz des süßen Aussehens führt die Verkürzung des Schädels bei einem Großteil der betroffenen Rassen zu massiven gesundheitlichen Problemen. In leichten Fällen können sich geringe Symptome wie Atemnebengeräusche (schniefen, schnarchen, röcheln, grunzen, etc.) und eine geringere Belastbarkeit bei warmem Wetter zeigen. In schweren Fällen kann der Vierbeiner so stark beeinträchtigt sein, dass eigentlich schöne Situationen wie beispielsweise Toben und Spielen im Sommer zu lebensbedrohlichen Situationen werden, weil das Tier keine Luft bekommt und kollabiert. Wenn die Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten ist, kann es passieren, dass das Tier ohne besonderen Anlass ohnmächtig wird und umfällt.

Welche Symptome können auf eine Brachycephalie hinweisen?

Grundsätzlich können alle schnarchenden Atemnebengeräusche auf eine Verengung der Atemwege hinweisen. Leider besteht oftmals immer noch der Irrglaube, dass das Schnarchen und Röcheln bei kurzköpfigen Rassen normal sei – dies ist es jedoch nicht! Pfeifende und/oder schnarchende Atemgeräusche können darauf hindeuten, dass die Atemwege eingeengt sind und das Tier keine Luft bekommt.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier keine Luft bekommt. Auch wenn Ihr Vierbeiner nur ab und zu röchelt, kann dies ein erstes Anzeichen auf eine Atemwegserkrankung sein, die Sie abklären lassen sollten.

Welche Behandlungen und Operationen sind bei AGILA versichert?

Wenn Sie Ihren bei Vertragsabschluss gesunden Vierbeiner bei AGILA versichert haben, brauchen Sie sich keine Sorgen um die Kostenübernahme der nötigen Behandlungen machen. Sowohl in unseren Tierkrankenschutz Tarifen als auch in unseren reinen OP-Schutz Tarifen werden die medizinisch notwendige Operation und die OP-Nachsorge bei Brachycephalie (beispielweise Nasenlocherweiterung, Gaumensegelkürzung) im Rahmen der jeweiligen Vertrags- und Tarifbedingungen erstattet.

Aufnahmekriterien für einen Vertragsabschluss

Ihr Vierbeiner ist noch nicht bei AGILA versichert? Gerne können Sie das nachholen, um sich gegen auftretende Tierarztkosten abzusichern. Voraussetzung für einen Vertragsabschluss ist, dass Ihr Tier das jeweilige Tarifhöchstalter noch nicht erreicht hat und vollständig gesund ist. AGILA arbeitet nicht mit Krankheitsausschlüssen, sodass der Vierbeiner tatsächlich ausnahmslos gesund sein muss.

WICHTIG: Ihr Vierbeiner gilt als gesund, wenn er sich nicht in Behandlung befindet, keine Behandlung in der Zukunft geplant ist und auch keine Symptome bestehen, die auf eine Krankheit hinweisen könnten. Bei kurzköpfigen Rassen gilt daher: Sollte Ihr Vierbeiner bereits eines der oben genannten Symptome (alle Atemnebengeräusche: röcheln, schnarchen, pfeifen) zeigen, können wir ihn leider nicht in unserer Versicherung aufnehmen.