Gesundheitstipps für Hunde

Ihr Hund soll möglichst fit und fröhlich durchs Leben gehen. Um die Gesundheit Ihres Vierbeiners zu schützen und zu stärken, können Sie einige Tipps in Ihrem Alltag umsetzen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

Artgerechte Hundehaltung

Die wilden Vorfahren unserer heutigen Hunde hatten quasi unendlich viel Auslauf, immer frisches Fleisch und ständige Gesellschaft in ihrem Rudel – wir haben also guten Grund, uns Gedanken darüber zu machen, wie wir unseren Vierbeinern zuhause gerecht werden wollen. Zum Glück hat der Hund nicht mehr viel mit dem Wolf gemeinsam – den Aufwand für eine artgerechte Hundehaltung sollten Sie dennoch nicht unterschätzen.

Zahnwechsel beim Hund

Wie auch Kinder haben Welpen zunächst Milchzähne, bevor ihnen ihre bleibenden „Erwachsenenzähne“ wachsen. In diesem Artikel erfahren Sie, wann und wie der Zahnwechsel beim Hund stattfindet, worauf Sie achten sollten, wie Sie Ihren Liebling unterstützen können und welche Schwierigkeiten möglicherweise auftreten.

Bewegung ist nicht nur für uns Menschen enorm wichtig, um gesund zu bleiben, sondern auch für unsere Vierbeiner. Um im Laufe eines Jahres immer einen Überblick über die Bewegung und Auslastung Ihres Hundes oder Ihrer Katze zu behalten, haben wir für Sie zwei Bewegungstracker entwickelt, die Sie im Folgenden herunterladen können. Auf der Vorderseite finden Sie einen Jahreskalender zum Ausfüllen, auf der Rückseite erhalten Sie jeweils wichtige Tipps rund um die Bewegung und Beschäftigung mit Ihren Vierbeinern.

Deutscher Boxer: Krankheiten

Der deutsche Boxer ist eine beliebte Hunderasse mit langer Geschichte. Seit der Formulierung eines ersten Rassestandards im Jahr 1904 hat sich die Boxer-Hunderasse weit entwickelt, leider nicht nur zum Positiven. In diesem Artikel klären wir über rassebedingte Prädispositionen auf und stellen Ihnen die häufigsten Boxer-Krankheiten vor.

Hund frisst Schnee

Sobald die ersten Flocken fallen, hat der Winter – zumindest gefühlt – erst richtig begonnen. Und nicht nur wir Menschen freuen uns über die weiße Landschaft, auch viele unserer Vierbeiner toben gerne im Schnee herum. Dabei birgt das kühle Wetter einige winterliche Gefahren, insbesondere dann, wenn Ihr Liebling nicht besonders wählerisch hinsichtlich seiner Nahrung ist. Ihr Hund frisst Schnee? Wir erklären, warum Sie es unterbinden sollten und welche Maßnahmen am meisten Erfolg versprechen.

Teacup-Hunde

Die meisten werden die Fotos wohl kennen: Mini-Hunde sitzen in Teetassen (engl.: Teacups) und schauen mit großen Augen in die Kamera. Was zunächst unheimlich niedlich wirkt, ist bei weiteren Überlegungen nicht mehr ganz so ansehnlich. Denn die sogenannten Teacup-Hunde sind ein Trend, der Tierschützer entsetzt. Erfahren Sie hier mehr über den Hintergrund von Teetassen-Hunden und warum Züchter und Tierschützer darüber streiten.

Qualzucht bei Hunden

Von Qualzucht bei Hunden spricht man, wenn gezielt auf bestimmte Merkmale gezüchtet wird, unter denen die Gesundheit der Hunde leidet. Viele Rassen werden auf Basis bestimmter ästhetischer Kriterien gezüchtet, obwohl Erkrankungen und Einschränkungen in der Lebensqualität zu erwarten sind. Die Palette an beliebten Merkmalen ist dabei vielfältig. Erfahren Sie hier mehr über die verbreitetsten Merkmale und wie diese Probleme bereiten können.

Gefahr durch Blaualgen: Hund schützen

Gerade an heißen Sommertagen gehen wir gerne mit dem Hund zum See, um uns und unserem Vierbeiner eine kleine Abkühlung zu gönnen. Während wir Menschen uns bewusst saubere Badegewässer aussuchen, sind unsere Lieblinge nicht so wählerisch. In verdrecktem Wasser kann jedoch eine tödliche Gefahr lauern: Blaualgen. Hund und Halter sollten vor dem Badespaß einiges beachten.

Krankheiten bei Hunde-Senioren

Alterung ist ein natürlicher Prozess, der nicht aufhaltbar ist. Und mit dem Eintreten in das Seniorenalter wächst auch das Risiko für bestimmte Erkrankungen. Es gibt viele typische Krankheiten bei Hunde-Senioren, denen früh vorgebeugt werden kann und die gut behandelbar sind. Sie als Hundebesitzer sollten sich also auf das Älterwerden Ihres Vierbeiners einstellen. Im folgenden Artikel erhalten Sie einige Tipps, wie Sie Ihren Liebling in diesem Lebensabschnitt unterstützen können.

Zahnpflege beim Hund

Während die Vorfahren unserer Haushunde ihr Gebiss durch Reißen und Fressen von Jagdbeute gereinigt haben, ist das heutige Hundefutter dafür meist nicht mehr ausreichend. Umso wichtiger ist es, dass Sie bei der Zahnpflege Ihres Lieblings aktiv werden, sodass Zahnprobleme und Zahnschmerzen gar nicht erst entstehen können. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie zur Zahnpflege beim Hund wissen sollten und welche Methode der Zahnpflege für Hunde am wirksamsten ist.