In unserem Parasitenlexikon erfahren Sie Wissenswertes über unerwünschte Gäste wie Zecken, Flöhe & Co. und - für die Gesundheit Ihres Vierbeiners besonders wichtig - wie Sie mit den lästigen und gefährlichen Störenfrieden umgehen und welche Prophylaxe helfen kann. 

Foto: ©Chalabala/Adobe Stock

Wurmbefall bei Katzen

Würmer bei Katzen sind ein großes Thema, das Haltende ein ganzes Katzenleben lang beschäftigt. Eine richtige Prophylaxe (wie bspw. eine Impfung) ist nicht möglich und ein Wurmbefall bleibt oft zunächst symptomfrei. Doch wird er zu spät oder gar nicht erkannt, kann das langfristige Schäden oder sogar den Tod für Ihren Liebling bedeuten. Da hinzu kommt noch, dass einige Wurmarten auch uns Menschen gefährlich werden können. Darum geben wir Ihnen in diesem Beitrag einen Überblick über das komplexe Thema und geben Ihnen wertvolle Tipps, was Sie gegen Würmer bei Katzen unternehmen können.

Wurmbefall bei Hunden

Würmer bei Hunden sind ein nie endendes Thema - im wahrsten Sinne des Wortes. Haltende müssen sich ein ganzes Hundeleben der potenziellen Ansteckung ihres Vierbeiners auseinandersetzen, denn wird ein Wurmbefall zu spät oder gar nicht erkannt, kann das schwere (im schlimmsten Fall sogar tödliche) Folgen haben. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über Würmer bei Hunden, die verschiedenen Arten und was sie zur Prävention und Behandlung unternehmen können.

Spulwürmer bei Hund, Katze, Mensch

Wir ergreifen zahlreiche Maßnahmen, um unsere Katzen und Hunde und auch uns selbst vor Parasiten zu schützen. Dabei wird jedoch das Risiko, wie die Schädlinge in unser Haus oder unsere Wohnung gelangen können, häufig unterschätzt. Parasiten wie Flöhe oder Zecken sind etwas leichter im Hundefell erkennbar – Spulwürmer können jedoch unbemerkt über das Fell, unsere Schuhsohlen oder unsere Kleidung ihren Weg in unsere Wohnräume finden.

Auwaldzecke Hund

Die Auwaldzecke, auch als Buntzecke oder Wiesenzecke bekannt, ist inzwischen deutschlandweit zu finden. Erfahren Sie hier mehr über ihre Verbreitung in Deutschland, ihre Bedeutung für Hund und Halter:in und wie Bürgerinnen und Bürger die Parasiten-Forschung unterstützen können.

Neue Zeckenart: Hyalomma-Zecke

Zecken sind bekannt als gemeine Parasiten, die zudem auch noch gefährliche Krankheiten übertragen können. Da horcht man natürlich auf, wenn neue tropische Zecken ihren Weg nach Deutschland finden. Erfahren Sie hier, was Zecken der Gattung Hyalomma für Sie und Ihren Vierbeiner bedeuten.

Bernsteinkette für Hunde

Zecken, Flöhe & Co sind lästige Parasiten, mit denen unsere Vierbeiner teilweise richtig zu kämpfen haben. Es gibt eine Vielzahl an Mitteln, die gegen Zecken bei Hunden und Katzen eingesetzt werden können. Eine natürliche Variante, die unter Tierhaltern immer mehr Zuspruch findet, ist die Bernsteinkette für Hunde. Wir haben für Sie herausgefunden, was dahintersteckt und ob Bernsteinketten eine sichere Alternative zu den üblichen Mitteln ist.

Herzwürmer bei Hunden und Katzen

Die Herzwurmerkrankung – im Fachjargon auch Dirofilariose genannt – ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Die gefährlichen Parasiten (lat. Dirofilaria immitis), die ursprünglich auf wärmere Regionen beschränkt waren, werden auch bei uns zunehmend zu einem Problem; immer mehr Fälle werden in deutschen Tierarztpraxen vorgestellt. Umso wichtiger wird es, dass Sie die Risken und Symptome einer Infektion und der daraus resultierenden Erkrankung kennen und wissen, wie Sie Ihren Hund oder Ihre Katze schützen können.

Zecken bei Hunden und Katzen

Zecken gehören zu den häufigsten Hunde- und Katzenparasiten. Tier und Halter müssen sich wohl oder übel regelmäßig mit ihnen auseinandersetzen, wobei die Gefahr der lästigen Tierchen nicht zu unterschätzen ist. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie über Zecken bei Hunden und Katzen unbedingt wissen sollten.

Zecken bei Hunden & Katzen: Vorbeugung

Die Temperaturen sind mild, die Sonne prickelt wohlig auf der Haut, alles ist grün. Es gibt kaum Schöneres als in den wärmeren Jahreszeiten mit seinem Hund durch Wiesen und Wälder zu streifen. Wenn da nur nicht diese Zecken wären! Die lästigen Biester können einem den Spaß am Spazierengehen mit dem Vierbeiner so richtig verderben. Ein einziger Zeckenstich kann gefährliche Krankheiten wie BorrelioseFSMEAnaplasmose, Ehrlichiose und Hundemalaria übertragen. Auch Sie als Tierhalterin oder Tierhalter sind in Gefahr, denn die Zecken können von Ihrem Vierbeiner in die Wohnung getragen werden und sich irgendwann vollgesaugt von ihm lösen. Nach einiger Zeit suchen sich die Parasiten dann wieder ein neues Opfer - da bietet sich auch der Mensch an. Deswegen ist es enorm wichtig, Ihren Liebling zu schützen. Welcher Zeckenschutz für Hunde und Katzen geeignet ist, lesen Sie im Folgenden.