Hundeernährung

Die Auswahl an Ernährungsformen ist groß und die Nährstoffangaben beim Hundefutter sind oft undurchsichtig. Wir bringen Licht ins Dunkle und räumen mit dem Futtermittel-Chaos auf, damit Sie die passende Ernährung für Ihren Hund finden können.

Schonkost Hund

Es gibt viele Gründe, aus denen Hunden Schonkost verabreicht werden sollte: Ihr Hund ist krank, hat beispielsweise Durchfall, Erbrechen oder eine Magenverstimmung oder er erholt sich gerade von einer Operation. Seine Symptome sind in allen Fällen ähnlich: Er zeigt eine verkrampfte Körperhaltung, Magengrummeln, Unruhe oder Appetitlosigkeit, speichelt und leckt sich häufig über die Schnauze.

Prey-Fütterung für Hunde

Es gibt viele verschiedene Ernährungstrends, die alle das Ziel verfolgen, unsere Vierbeiner möglichst ausgewogen und artgerecht mit allen Nährstoffen zu versorgen. Eine Variante der Rohfleischfütterung orientiert sich dabei an den wilden Vorfahren unserer Lieblinge und schlägt vor, ganze Tiere zu verfüttern. Erfahren Sie hier, wie die Prey-Fütterung für Hunde funktionieren soll.

Hundeernährung

Futter kaufen oder richtig barfen? Das fragen sich viele Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer. Das richtige Futter für Hunde zu finden ist nicht einfach. Deswegen lautet die wichtigste Frage: Was und wie viel muss eigentlich im Futter drin sein, damit die Hundeernährung den Bedarf meines Vierbeiners deckt und was muss ich sonst noch bei der Hundeernährung beachten? Denn je nach Alter, Gesundheitszustand, Art der täglichen Bewegung und Rasse benötigt Ihr Hund ganz unterschiedliche Nährstoffe und Mengen.

Hundeernährung bei Epilepsie

Epilepsie bei Hunden ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen, die bei unseren Vierbeinern auftreten können. Für die Behandlung sind Diät-Regelungen immer mehr ins wissenschaftliche Blickfeld gerückt. Erfahren Sie hier, wie Hundeernährung bei Epilepsie möglicherweise helfen kann.

Dem Hund Kürbis füttern

Ob das leckere Gemüse im Kochtopf landet oder als Zierde zwischen Teelichtern steht: Herbstzeit ist Kürbiszeit. Wenn wir uns eine warme Suppe kochen oder einen Auflauf zubereiten, sind unsere Vierbeiner häufig in der Nähe, um zu probieren. Aber sollten wir ihnen tatsächlich etwas vom Kürbis abgeben? Wir verraten Ihnen, wann Sie Ihrem Hund Kürbis geben können und was Sie bei der Fütterung des Gemüses beachten sollten.

Hundediät: Eine Diät für Hunde

Es kann zu einer echten Herausforderung werden, den vierbeinigen Nimmersatt immer auf seinem Idealgewicht zu halten. Doch sobald sie leichte Pölsterchen am Hals, eine dünne Fettschicht über den Rippen oder andere Anzeichen von zu hohem Gewicht bemerken, sollten Sie handeln – ansonsten drohen ernsthafte gesundheitliche Schäden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie eine Diät für Hunde Erfolg hat.

Futtermenge beim Hund ermitteln

Hungrige Vierbeiner überzeugen mit traurigen Blicken schnell, dass der volle Futternapf viel zu schnell leer war – also dringend eine zweite Portion nötig ist. Dabei sollten wir uns allerdings nicht immer auf die Einschätzung unserer Lieblinge verlassen, denn sie liegen häufig daneben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die richtige Futtermenge beim Hund einschätzen können.

Hunde barfen

Biologisch artgerechtes rohes Futter oder B.A.R.F. orientiert sich an der Ernährung der Vorfahren von Hunden. Wie bei Wölfen besteht die Hauptkomponente bei der Barf-Ernährung aus Fleisch. Zusätzlich werden Gemüse, Obst, Mineralstoffe und Öl zugefüttert. Aber wie sieht die optimale Zusammenstellung beim Hunde-Barfen aus? Worauf muss man achten? Erfahren Sie mehr über Barf-Ernährung für Hunde.