AGILAs Hundetrainer-Tipps

In den Hundetrainer-Tipps stellen wir Ihnen verschiedene Lösungswege für typische Probleme in der Hundeerziehung vor. Die Experten der Hundetrainer-Sprechstunde geben hier ganz ausführliche Tipps und Einblicke in Ihre Arbeit!

(37)

Geschrieben von Hundetrainerin Dolly Niass

Veraltete Lehrmethoden vermitteln auch heute noch: Rucke kräftig an der Leine, ggf. in Kombination mit einem seitlichen Flankentritt, dann wird der Hund schnell merken wie unangenehm das ist und lernt automatisch vernünftig an der Leinen zu laufen. Diese Theorie ist nicht nur veraltet, sondern stört auch das Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Hund. Nicht zuletzt ist diese Methode schmerzhaft und birgt auch Gefahren in sich, die Sie letztendlich teuer zu stehen kommen könnten, wenn er sich Verletzungen an Kehlkopf, Halswirbel, Flanken oder Bauch zuzieht.

(54)

geschrieben von Gabriele Holz

Hunde sind hoch soziale Lebewesen. In freier Natur hat ein Tier ohne sein Rudel wenig Überlebenschancen. Doch in unserem Alltag gehört es dazu, dass ein Hund manchmal alleine bleiben muss. Den Vierbeiner allerdings länger als fünf Stunden alleine zu lassen, hat nichts mehr mit artgerechter Haltung zu tun. Hunde bilden Sozialgemeinschaften mit uns Menschen. Und auch ein Zweithund kann den Menschen nicht ersetzen. 

(16)

Geschrieben von Hundetrainerin Katrin Höfele

Wenn es eines gibt, das in der Hundeerziehung essentiell ist, ohne das es einfach nicht geht, dann ist es der Rückruf. Für viele Hundehalter stellt er eine der größten Hürden in der Hundeerziehung dar. Hundetrainerin Katrin Höfele hat 10 praktische Tipps für einen sicheren Rückruf.

(6)

In manchen Situationen ist es ratsam, seinen Hund zu ignorieren, weil jede Form der Aufmerksamkeit das unerwünschte Verhalten verschlimmern würde. Aber seinen eigenen Hund zu ignorieren, das ist gar nicht so einfach. Hundetrainerin Claudia Hußmann verrät eine Übung, bei der Hund und Halter viel lernen können.

(1)

Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht. In einigen Situationen kommt es zwischen Mensch und Hund aufgrund fehlenden Wissens zu Missverständnissen. Wir nehmen häufige Situationen, in denen es zu Kommunikationsschwierigkeiten kommt, unter die Lupe: