In unserem Giftlexikon können Sie nachschlagen, welche Lebensmittel, Pflanzen und weiteren Stoffe für Ihren Hund oder Ihre Katze giftig sind und wie Sie die Gesundheit Ihres Vierbeiners schützen. Allgemeine Informationen zu Vergiftungen bei Hund und Katze finden Sie in unseren Artikeln Vergiftung bei Hunden und Vergiftung bei Katzen.

Abonnieren Sie unseren Tiergesundheits-Newsletter:

Newsletter abonnieren!

Foto: © Monika Wisniewska  - stock.adobe.com

Dürfen Hunde Mandeln essen
(0)

Ob beim Backen oder als Nascherei – Mandeln finden sich in vielen Küchen. Doch wenn sich eine Bittermandel dazwischen mogelt, sollten Sie vorsichtig sein! Erfahren Sie hier, welche Mandeln Hunde und Katzen essen dürfen.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Cucurbitacine Hund und Katze
(0)

Cucurbitacine sind natürliche Bitterstoffe, die in Kürbisgewächsen vorkommen. In Lebensmitteln aus dem Supermarkt sind sie zwar nicht mehr enthalten, doch gerade beim Eigenanbau im Garten können sie auftauchen. Und was für uns bitter schmeckt, kann unseren Vierbeinern schnell gefährlich werden! Erfahren Sie hier, warum Cucurbitacine für Hunde und Katzen giftig sind.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Solanin - grüne Tomaten sind für Hunde giftig
(3)

Solanin ist eine natürlich vorkommende Substanz, die in verschiedenen Gemüsesorten wie Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika, aber auch einigen Zierpflanzen enthalten ist. Obwohl diese Pflanzen für Menschen in der Regel ungefährlich sind, können sie für Hunde und Katzen giftig sein. Hier sind einige wichtige Informationen über Solanin und die potenziellen Risiken für Haustiere.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Ibuprofenvergiftung Hund und Katze
(5)

Es ist Wochenende, mitten in der Nacht und Ihr Hund hat Fieber oder Ihre Katze eine schmerzhafte Blasenentzündung. Leider haben Sie gerade keine Medikamente für Hunde oder Katzen im Haus, um das Fieber zu senken oder die Schmerzen zu lindern. Ibuprofen haben wir meistens zur Hand. Warum Sie es in Fällen wie diesen trotzdem nicht einsetzen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Hunden und Katzen Leber füttern
(2)

Sie füttern Ihrem Vierbeiner öfter frische Leber? Nicht immer ist das unbedenklich. Unter anderem besteht die Gefahr, dass sich Ihre Katze oder Ihr Hund mit Vitamin A vergiftet. Worauf Sie achten können, um Ihrem Liebling ausreichend, aber nicht zu viel mit Vitamin A zu versorgen und wie Sie Symptome einer Vergiftung (sog. Hypervitaminose A) erkennen, erfahren Sie hier.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

(0)

Haben Sie auch schonmal gehört, dass Knoblauch ein Hausmittel zur Abwehr von Zecken bei Hunden und Katzen ist? Das ist ein gefährlicher Gesundheitstipp. Denn die würzige Knolle riecht nicht nur streng – Knoblauch kann giftig für Hunde und Katzen sein! Trotzdem ist er ist aufgrund seines kräftigen Geschmacks und der guten Haltbarkeit in dem meisten Küchen zu finden. Worauf Sie daher sicherheitshalber achten sollten, erfahren Sie hier.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Glyphosat für Hunde und Katzen giftig
(2)

In der Gartenpflege ist der Kampf gegen Unkraut endlos, während man das eine unerwünschte Pflänzchen aus dem Boden reist, wächst daneben schon wieder das nächste. Viele Gärtnerinnen und Gärtner greifen darum auf chemische Unkrautvernichtungsmittel zurück. Das Herbizid Glyphosat ist bekannt dafür, die Gartenarbeit zu erleichtern und ist das weltweit am häufigsten zur Unkrautbekämpfung genutzte Mittel - Sie sollten sich in der Anwendung jedoch bewusst sein, welche Risiken das umstrittene Herbizid für Hunde und Katzen mit sich bringt.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Beeren der Eibe: giftig für Hunde und Katzen
(3)

Die Eibe (auch als Taxus bekannt) ist eine beliebte Zierhecke für Gärten und Parks – nicht zuletzt, weil sie das ganze Jahr grünt, Frost aushält und sich gut zurückschneiden lässt. Und auch in der Natur trägt sie zu einer schönen Landschaft bei. Doch so ansehnlich und praktisch die Pflanze auch sein mag: Tierhaltende sollten lieber auf sie verzichten. Denn Eiben sind für Ihren Hund oder Ihre Katze hochgiftig und ihr Verzehr kann im schlimmsten Fall tödlich enden.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Weihnachtsstern giftig für Katzen und Hunde
(0)

Der Weihnachtstern, mit botanischem Namen Euphorbia pulcherrima, ist in der Vorweihnachtszeit kaum wegzudenken - in Pflanzengeschäften, Schaufenstern und von Fensterbrettern leuchten uns seine großen, zumeist roten Hochblätter (obere Blätter der Pflanze, die aufgrund ihrer Färbung wie Blüten aussehen) entgegen. Tierhaltende sollten allerdings auf andere Dekoration für die Feiertage zurückgreifen, denn für Hunde und noch mehr für Katzen ist die hübsche Pflanze giftig.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240

Lilien giftig für Katzen und Hunde
(0)

Die Zahl der Giftpflanzen für Hunde und Katzen ist groß - eine unbedacht gewählte Zimmerdekoration kann so schnell zur tödlichen Falle werden. Gerade die imposanten Blüten der Lilie laden vor allem Katzen, aber auch Hunde, zum Knabbern ein. Wie giftig Lilien für Hunde und Katzen sind und ob es ungefährliche Alternativen gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bei einem akuten Vergiftungsverdacht hilft der Giftnotruf: +49 551 19240