Den richtigen Zweithund haben Sie bereits an Ihrer Seite und Ihr erster Vierbeiner hat ihn als treuen Freund gewonnen? Damit wäre die erste Hürde, alles rund um das Zweithund zulegen, geschafft und zwei Hunde bedeuten doppeltes Glück! Doch auch doppelte Anstrengung? Es müssen Ideen für Spiel- und Sport her und passende Trainingsmethoden gefunden werden, um zwei Hunde beschäftigen zu können. Wir haben ein paar Möglichkeiten zusammengetragen, die Sie entlasten sollen und Spaß machen.


Inhaltsverzeichnis:


Zwei Hunde beschäftigen – miteinander getrennt

Für das Training mit zwei Hunden gilt: Es gibt nicht DIE richtige Methode. Sie und Ihre Vierbeiner sind ein individuelles Dreiergespann, das lernen muss, kontrolliert miteinander zu interagieren. Dafür sollten Sie die Eigenheiten und Bedürfnisse Ihrer Lieblinge gut kennen und respektieren.

Der erste Schritt, zwei Hunde beschäftigen und auslasten zu können, ist das Einzeltraining. Es klingt paradox, doch es ist notwendig, um später im Training zu Dritt klar miteinander kommunizieren zu können. Legen Sie daher einen Ihrer Hunde ab und holen den anderen zu sich. Sprechen Sie Ihre Hunde immer mit ihrem Namen an, bevor Sie ein Signal geben und belohnen Sie den gemeinten Hund, fühlt er sich auch angesprochen. Wechseln Sie ab und lassen beide Hunde gleichermaßen mit Ihnen üben. So lernen Ihre Vierbeiner Schritt für Schritt, dass sie nur agieren sollen, wenn Sie sie die direkt ansprechen. Dabei darf der zweite Hund ruhig anwesend sein, denn so lernt er von der Hundedecke aus, dass er sich in der Zwischenzeit entspannen kann. Hat das Doppelpack verinnerlicht, wer wann und wie reagieren soll, können Sie dies in Spiel- und Trainingsrunden zu Dritt überprüfen. Drohen Ihre Signale dann zu verwischen und beide Hunde gleichermaßen auf Sie zu reagieren, machen Sie die Grenzen deutlich und üben Sie erneut ohne andere Ablenkung, die Hunde getrennt anzusprechen und für eine Übung zu motivieren.

Auslastung durch Spiel(zeug)ideen

Je nach Alters- und Größenunterschied sollten Sie darauf achten, dass Ihre zwei Gefährten auf ein gemeinsames, für beide gesundes Bewegungslevel kommen. Dabei ist es ratsam, auf das „schwächste Glied in der Kette“ Rücksicht zu nehmen und beruhigtere Hundespiele auszuprobieren. Diese 6 Outdoor-Aktivitäten mit altem Hund oder auch Indoor-Alternativen für die Hunde könnten abseits der täglichen Gassi-Runden eine gute Vorlage sein, zwei Hunde zu beschäftigen. Beachten Sie stets, dass gerade Drinnen-Spiele mit doppelter Hundestärke je nach vorhandenem Platz Verletzungsgefahren mit sich bringen. Stellen Sie daher sicher, dass sich Ihre Möbel und Dekorationen außerhalb des Spiel-Radius´ befinden oder ausreichend standfest sind. Möchte einer Ihrer zwei Hunde mehr beschäftigt werden als der andere, bietet es sich an, mit diesem länger zu spielen und den anderen vorzeitig auf einer Decke entspannen zu lassen. Der AGILA Bewegungstracker hilft Ihnen, die Auslastung Ihrer Lieblinge im Auge zu behalten.

Suchspiele sind hervorragend geeignet, um zwei Hunde im Haus zu beschäftigen. Machen Sie auch hier deutlich, wer von den beiden wo suchen soll. Lassen Sie Ihre Lieblinge entweder abwechselnd nach einem Spielzeug oder Leckerchen suchen oder verstecken Sie mehrere Gegenstände und unterstützen beide Hunde zeitgleich, etwas zu finden.

Geeignetes Spielzeug, um zwei Hunde zu beschäftigen oder miteinander rangeln zu lassen, sind Kauringe, Spielzeuge aus Tau, diverse Hindernisse, Kuscheltiere und vieles mehr. Bei der Auswahl des richtigen Spielzeugs kommt es vor allen Dingen auf die Vorlieben Ihrer beiden Lieblinge an. Im Fachhandel können Sie sich außerdem beraten lassen. Bei der Suche kann sich ein Blick auf nachhaltigen Haustierbedarf lohnen. Neben DIY´s zum Selberbasteln finden Sie immer häufiger auch schadstofffreies Spielzeug aus ökologischen Rohstoffen.

Zwei Hunde beschäftigen – aber sportlich

Für alle, die sportlich interessiert sind und Beschäftigung über alltagstaugliche Spiele hinaus suchen, gibt es ein paar Hundesportarten, die sogar zwei Hunde gleichzeitig beschäftigen können. Das setzt allerdings voraus, dass nicht nur Sie, sondern auch beide Ihrer Vierbeiner Feuer und Flamme für den Sport sind – und dass Körperbau und Fitness beider Hunde für den kommenden Spaß geeignet sind. Mit einem Welpen oder bei zu heißen Temperaturen, wie in den Hundstagen, muss auf Hundesport verzichtet werden. Für alle anderen hier ein paar Ideen:

Agility und Obedience sind die wohl bekanntesten Sportarten mit Hund. Beide eignen sich grundsätzlich auch für das Training mit zwei Hunden. Generell empfiehlt es sich allerdings, immer erst mit den Hunden einzeln zu trainieren und langsam als Steigerung mit beiden gleichzeitig zu üben. Zwei Hunde gleichzeitig zu beschäftigen geht dann auch musikalisch: Beim Dog-Dancing bilden Sie mit beiden Vierbeinern eine Einheit und studieren Bewegungen und Übungen ein, mit denen Sie gemeinsam ein wenig ins Tanzen kommen. Dog-Frisbee ist ebenfalls eine Möglichkeit, wenn Ihre Hunde gern apportieren. Üben Sie die Geschicklichkeit, machen Sie aber stets deutlich, welcher Ihrer Hunde welche Frisbee (beziehungsweise welche Frisbee) wann holen soll.

Der Zughundesport ist außerdem prädestiniert, um zwei Hunde zusammen zu beschäftigen und intensiv körperlich auszulasten. Denn hier agiert das Duo im wahrsten Sinne des Wortes als Gespann. Wer seine Hunde vor einen Dog-Scooter oder das Fahrrad spannen möchte, ahnt schon, dass die Interaktion als Einheit Grundlage des Sports ist. Da der Zughundesport nicht nur für Schlittenhunde geeignet, aber dennoch anspruchsvoll ist, sollten Sie sich bei den Trainingseinheiten von Expert:innen unterstützen lassen.

Hundesport zu nutzen, um zwei Hunde zu beschäftigen, erfordert viel Freude an Bewegung und ein gutes Konzentrationsvermögen. Denn beide Ihrer Vierbeiner werden mit Leidenschaft dabei sein und Ihre Aufmerksamkeit einfordern. Für Ihre beiden Lieblinge bedeutet der gemeinsame Sport körperliche und mentale Auslastung. Dies unterstützt das harmonische Miteinander Ihrer Hunde.

Konfliktpotential Zweithund

Zwei Hunde beschäftigen sich natürlich auch gegenseitig, orientieren sich aneinander und agieren im Rudel. In jedem Rudel kommt es aber auch mal zu Konflikten. Spielzeug und Futter sollten daher gut verstaut sein, sodass sich Ihre Hunde nicht selbst Zugang verschaffen können. Gerade beim geliebten Hundespielzeug kann Streit unter den Hunden entstehen. Untereinander zu tauschen und sich zu jagen ist dabei kein Problem, jedoch sollten Sie das Spiel abbrechen, beginnt einer Ihrer Lieblinge den anderen zu dominieren. Auch die Schlafplätze sollten klar definiert sein. Aufkommende Ressourcenverteidigung zwischen Ihren Lieblingen kann eine große Last für Sie und Ihre Hunde sein. Möchten Sie Probleme reduzieren, ist es also wichtig, darauf zu achten, dass sich ein unerwünschtes Verhalten nicht bei beiden Hunden festigt. Denn die Frage, ob die Entscheidung – ein zweiter Hund – ja oder nein? – die richtige war, soll Ihr gemeinsames Leben nicht trüben. Schenken Sie beiden Vierbeinern ganz bewusst gleich viel Aufmerksamkeit, um Eifersucht unter Hunden zu vermeiden. Klare Regeln helfen, die Harmonie zu gewährleisten – damit Sie gemeinsam Spaß und Entspannung im Alltag haben.

Zwei Hunde beschäftigen heißt achtsam sein

Was Ihr Ersthund immer schon geliebt hat, muss Ihr Zweiter nicht zwingend auch mögen. Die Art zu toben und herumzutollen unterscheidet sich unter Vierbeinern und jeder hat seinen eigenen Kopf. Die größte Hürde ist daher, gemeinsame Beschäftigungen zu finden, die allen gut gefallen. Dauert dieser Prozess länger, kann das doppelte Glück auch die doppelte Zeit in Anspruch nehmen. Verzweifeln Sie jedoch nicht. Bedenken und akzeptieren Sie, dass Ihre Hunde zwei verschiedene Wesen mit verschiedenen Bedürfnissen sind. So lernen Sie, zwei Hunde beschäftigen zu können und den Mehraufwand Schritt für Schritt zu reduzieren – und die schönen Seiten der Dreisamkeit zu genießen.

Für Fragen rund um das Thema „Zwei Hunde beschäftigen und trainieren“ empfehlen wir Ihnen unsere Hundetrainer-Sprechstunde. Im Hundetrainerverzeichnis finden Sie darüber hinaus passende Ansprechpartner:innen bei Ihnen vor Ort.

Foto: © ksuksa/Adobe Stock

(15)