Kein Hund will lange im Heim bleiben. Die Unterkunft ist eigentlich als Zwischenstopp für unsere Vierbeiner gedacht, bevor sie in ein neues Zuhause aufgenommen werden. Doch manche warten Jahre, woran genau liegt das?

Alter

Ältere Hunde sind leider nicht besonders beliebt, wenn es um die Neuanschaffung eines Haustieres geht. Viele glauben, die Senioren sind nicht mehr so gut erziehbar und Welpen sehen natürlich auch süßer aus. Zudem möchten viele Menschen das Leben eines Hundes von Anfang an begleiten und haben Angst, mit einem Senior nicht mehr viele Jahre verbringen zu können.

Wenn es um die Erziehung geht, muss man aber sagen: Gerade ältere Vierbeiner beherrschen in der Regel mehr Kommandos und lassen sich damit recht unkompliziert in den Familienalltag integrieren.

Rasse

Jeder Rasse werden bestimmte Eigenschaften nachgesagt, an welchen sich künftige Halter häufig orientieren. Diese dienen als Anhaltspunkte, sind allerdings bei jedem Tier unterschiedlich ausgeprägt. So haben es beispielsweise als aggressiv geltende Rassen – unabhängig von ihrem tatsächlichen Charakter – sehr schwer. Mischlinge sind ebenfalls etwas benachteiligt, obwohl Züchtungen Ursprung gesundheitlicher Probleme sein können.

Schlechte Voraussetzungen

Viele Hunde werden im Heim abgegeben, wenn die Besitzer mit einer tierfreundlichen Haltung oder einer konsequenten Erziehung überfordert sind. Häufig haben die alten Besitzer Fehler gemacht, die gewisses Problemverhalten beim Vierbeiner zur Folge hatten. Die abgegebenen Tiere leiden dann zum Beispiel an unzureichender Sozialisation oder Verlassensängsten. Anstatt prinzipiell alle Vorbelastung auszuschließen, können Sie nach einem Vierbeiner Ausschau halten, der zu Ihnen passt. Eine Fellnase mit Verlassensängsten ist zum Beispiel gut bei einem geduldigen Halter aufgehoben, der im Alltag die Möglichkeit hat, seinen Liebling immer an seiner Seite zu behalten. Mithilfe eines professionellen Trainers können Probleme außerdem gezielt in Angriff genommen werden.

Größe

Dauergäste im Tierheim sind häufig auch größere Hunde, die viel Auslauf und eine Aufgabe erfordern. So brauchen zum Beispiel Hütehunde eine klare Aufhabe bzw. viel Beschäftigung im Alltag, was vielen Besitzerin im Vorhinein nicht klar ist und sie entsprechend überfordert. Die intelligenten Energiepakete werden dann im Heim abgegeben und niemand Neues will sich der Herausforderung annehmen.

Aussehen

Bei vielen künftigen Besitzern scheint das Aussehen wichtiger als die inneren Werte zu sein: Vierbeiner, die nicht die klassischen Schönheitskriterien wie glänzendes Fell erfüllen, müssen mit einer längeren Wartezeit rechnen. Dabei lohnt es sich, über mehrere Besuche den Charakter einer Fellnase kennenzulernen. Am Ende kommt die wahre Schönheit schließlich von innen.

Foto: © Nebojsa/Adobe Stock

(0)