AGILAs Hundetrainer-Tipps

In den Hundetrainer-Tipps stellen wir Ihnen verschiedene Lösungswege für typische Probleme in der Hundeerziehung vor. Die Experten der Hundetrainer-Sprechstunde geben hier ganz ausführliche Tipps und Einblicke in Ihre Arbeit!

(7)

geschrieben von Elke Heese

Die erste Frage, die sich mir bei Problemen der Leinenführigkeit stellt, ist, ob der Hund genügend ausgelastet ist. Dabei denke ich an körperliche, aber auch geistige Auslastung. Denn ein Hund, der unterbeschäftigt ist, kann sehr schwer konzentriert an einer Leine laufen. Wichtig ist daher, dass man erst mit einem Hund an der Leine die Leinenführigkeit übt, wenn dieser ausgepowert ist. Da auch die Leinenführigkeit erst einmal vom Hund erlernt werden muss, bedeutet es auch, mit dem Hund regelmäßig und in kurzen Einheiten von maximal fünfzehn Minuten zu üben.

(9)

geschrieben von Barbara Nehring

Den Hund stubenrein zu bekommen, ist in der Regel ein sehr wichtiges und erstrangiges Anliegen.
Dazu muss der kleine Hund sehr genau beobachtet werden. Anfangs machen nämlich die meisten Welpen nicht akustisch auf sich aufmerksam, sondern durch unruhiges Verhalten, Schnüffeln und „sich im Kreis drehen“. Gehen Sie mit dem Kleinen nach dem Schlafen, Fressen und Spielen immer gleich raus. Am besten, Sie nehmen ihn dazu auf den Arm. Wenn der Hund sich dann löst, loben Sie ihn. Dabei können Sie auch ruhig ein wenig übertreiben.