AGILAs Hundetrainer-Tipps

In den Hundetrainer-Tipps stellen wir Ihnen verschiedene Lösungswege für typische Probleme in der Hundeerziehung vor. Die Experten der Hundetrainer-Sprechstunde geben hier ganz ausführliche Tipps und Einblicke in Ihre Arbeit!

(1)

geschrieben von Claudia Hußmann

Beim Stubenreinheitstraining darf man bitte nie vergessen, dass es sich um ein kleines Hundebaby handelt, das nicht absichtlich irgendwo hin macht, sondern einfach seine Schließmuskeln noch nicht sehr gut kontrollieren kann. Trotzdem kann man es so gut wie ohne „Malheur“ schaffen, wenn der Mensch gut aufpasst und die folgenden Tipps beherzigt. Bereits bei der Wahl des Züchters kann man einiges richtig machen.

(2)

geschrieben von Inge Büttner-Vogt

Täglich bestimmen andere über unseren Tag, die meisten von uns haben Vorgesetzte. Sie geben die Regeln vor, nach denen wir lernen oder arbeiten sollen. Wenn ein Chef seinen Betrieb nicht kompetent führt, kündigen die Angestellten und er geht pleite. Betrachten wir einen Hund, der nicht unter unserem Schutz steht: Seine Hinterbeine sind weit nach hinten gestreckt, die Ohren gespitzt, der Blick in die Ferne gerichtet und die Leine ist angespannt:

(4)

geschrieben von Barbara Nehring

Ein Hinweis zu Beginn: Erwachsene Hunde sollte man nicht länger als fünf Stunden, Welpen maximal eine Stunde allein lassen. 

Ein Hund bleibt nicht gern allein, wenn er die Verantwortung für Sie übernommen hat. Also ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund führen und ihm nicht die Selbstbestimmung über die für ihn wichtigen Ressourcen (das kann z.B. Spielzeug oder auch Ihre Aufmerksamkeit sein) überlassen. Gewinnen Sie vor dem Trainieren des Alleinbleibens die Rudelführung zurück.

(5)

geschrieben von Kerstin Gebhardt

Es sieht klasse aus, wenn sich Bello auf dem Beifahrersitz eines Sportwagens den Wind um die Fellnase wehen lässt. Frei im Auto herumspringende Hunde sind aber ein TABU, denn die Verletzungsgefahr für den Fahrer durch die Ablenkung ist zu groß. Wie schnell ist so ein kleiner Wuschel mal im Fußraum zwischen Gas und Bremse gelandet. Hunde sind im Auto zu sichern. Dies regelt das Gesetz in der Straßenverkehrsordnung § 22. Wird man von der Polizei erwischt, drohen Geldstrafe und u.U. Punkte in Flensburg.

(6)

geschrieben von Dr. Stefanie Ott

Nicht nur bei Welpen und Junghunden, sondern auch bei einigen erwachsenen Hunden kommen gelegentlich Fragen zur Stubenreinheit auf. Diese Fragen beziehen sich oftmals auf die Ursachen, die hinter der Unsauberkeit eines erwachsenen Hundes stecken können, und auf die Möglichkeiten, das Problem zu lösen.