Wenn es um Hundeimpfungen geht, stehen viele verantwortungsbewusste Halter:innen vor vielen Fragen, da nicht immer sofort klar ist, welche Impfung der eigene Vierbeiner braucht und welche ihn unnötig belasten würde. In diesem Artikel klären wir, was es mit der sogenannten 5-fach Impfung (SHPP+LT) bei Hunden auf sich hat: Vor welchen Infektionskrankheiten schützt sie? Wann ist sie sinnvoll? Was ist vor und nach der Impfung zu beachten?

Wirkung gegen Infektionskrankheiten

Bei der 5-fach Impfung (SHPPi+LT) wird Ihr Hund mit einer kombinierten Impfdosis gegen die wichtigsten Infektionskrankheiten geschützt. Hierzu zählen:

Ist eine 5-fach Impfung notwendig?

Die 5-fach Impfung (SHPPi+LT) bietet einen Impfschutz gegen lebensbedrohliche Hundekrankheiten wie zum Beispiel Tollwut. Diese Krankheit verläuft fast immer tödlich und ist darüber hinaus auf den Menschen übertragbar. Eine Impfung wird daher dringend empfohlen. Besonders Tierhalter, die mit Ihrem Hund verreisen, sollten immer auf einen ausreichenden Impfschutz achten. Die meisten Länder setzen in Ihren Einreisebestimmungen eine gültige Tollwutimpfung voraus.

Vorbereitung

Vor einer 5-fach Impfung (SHPPi+LT) muss sichergestellt sein, dass Ihr Hund gesund und nicht durch Parasiten oder Infektionen geschwächt ist. Ihr Tierarzt oder Ihre Tierärztin wird vor der Impfung eine gründliche Untersuchung vornehmen. Außerdem sollten Ihr Vierbeiner möglichst gelassen sein. Dafür ist es generell sinnvoll, mit dem Hund einen entspannten Tierarztbesuch zu üben, beispielsweise mittels Clicker-Training.

Nachbereitung

Für einen optimalen Impfschutz sollte sich Ihr Hund mindestens einen Tag nach der Impfung schonen. Vermeiden Sie daher starke Belastungen und Stresssituationen. Auf Hundesport, lange Spaziergänge oder gar Reisen mit Hund sollten Sie Ihrem Hund zuliebe mindestens direkt am Tag nach der Impfung verzichten.

Impfkosten sparen

Langfristig können Impfkosten die Haushaltskasse belasten. Eine Hundekrankenversicherung bietet hier Abhilfe. So gehören die Erstattung der Impfkosten und die Kostenübernahme weiterer Vorsorgeuntersuchungen zu den Leistungen einer Haustierversicherung.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © AGILA