Es wird empfohlen, Hunde und Katzen gegen die wichtigsten Infektionskrankheiten zu impfen. Bei Hunden gelten Impfungen gegen Staupe, Leptospirose, Parvovirose, Tollwut und Hcc (Hepatits contagiosa canis, ansteckende Leberentzündung) grundsätzlich als sehr sinnvoll. Katzen, besonders Freigänger, werden meistens gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut geimpft. Neben diesen Impfungen gibt es eine Reihe weiterer Impfstoffe, die bei Tieren angewendet werden, die besonders gefährdet für bestimmte Erkrankungen sind (z.B. vor Auslandsaufenthalten, Tierpensionsbesuchen u.s.w.).

Die Impfintervalle beim Hund beziehungsweise bei der Katze hängen von verschiedenen Faktoren ab. Bei der Festlegung von Impfintervallen müssen beispielsweise der Gesundheitszustand des Tieres, der Infektionsdruck in der Region und bisher erfolgte Impfungen berücksichtigt werden. Zudem werden Impfintervalle beim Hund und bei der Katze der jeweiligen Infektionskrankheit angepasst. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Grundimmunisierung und den Wiederholungsimpfungen oder Auffrischimpfungen. Die Grundimmunisierung spielt eine besonders große Rolle. Durch diese wird der Grundstein für einen belastbaren Impfschutz bei Hunden und Katzen gelegt.

Impfintervalle bei Hunden und Impfintervalle bei Katzen

Die Empfehlungen für Impfintervalle bei Tieren unterliegen relativ regelmäßigen Veränderungen. Vor einigen Jahren galten Auffrischungsimpfungen in einem Abstand von einem Jahr als grundsätzlich empfehlenswert. Mittlerweile empfehlen viele Tierärzte für einige Impfungen ein Impfintervall von drei Jahren. Welche Impfintervalle bei einem Hund beziehungsweise bei einer Katze sinnvoll sind, kann nur der behandelnde Tierarzt entscheiden. Er kennt den Gesundheitszustand und die Haltungsform des Tieres, weiß über Reiseaktivitäten von Halter und Tier Bescheid und kennt die Infektionskrankheiten der Region.

Wie oft muss der Impfschutz erneuert werden?

Die Grundimmunisierung sollte bereits bei Welpen ab der achten Lebenswoche erfolgen. Meistens werden die Impfungen dreimal in einem Abstand von vier Wochen wiederholt. Nach einem Jahr erfolgt dann eine erneute Impfung und die Grundimmunisierung ist abgeschlossen. In den Folgejahren sind Wiederholungsimpfungen vorzunehmen, deren Impfintervall, wie bereits erwähnt, von der Erkrankung, dem Infektionsdruck in der Umgebung, den Haltungsbedingungen und vielem mehr abhängt. Die meisten Tierärzte erinnern die Patientenbesitzer an die fälligen Impfungen oder geben kleine Merkkarten mit.

Kosten für eine Auffrischimpfung

Wie hoch die Kosten für eine Impfung bei Hund und Katze genau sind, hängt von den durchzuführenden Impfungen und den verwendeten Impfstoffen ab. Tierhalter können sich am besten direkt bei dem behandelnden Tierarzt informieren. Hunde- und Katzenbesitzer, die sich vor hohen Tierarztkosten schützen möchten, sollten eine Hundekrankenversicherung bzw. Katzenkrankenversicherung für ihr Tier abschließen.

Foto: © Fiedels/fotolia.com