Zu den häufigsten Infektionen bei Hunden zählen unter anderem Parvovirose und Leptospirose. Bei der ersten Erkrankung, die hauptsächlich Welpen befällt, handelt es sich um blutige Durchfälle, begleitet von Dehydrierung und Erbrechen. Leptospirose tritt bei Hunden jeden Alters auf und äußert sich durch Fressunlust, Erbrechen und Fieber. Regelmäßige Schutzimpfungen beugen jedoch diesen und weiteren Erkrankungen vor. Die Tierarztkosten für den Hund aber auch für die Katze können sonst schnell in die Höhe steigen.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © V&P Photo Studio/fotolia.com