Mein Hund leidet unter Durchfall und Erbrechen - handelt es sich um Giardien?

Wenn Ihr Hund unter Durchfall und Erbrechen leidet, so kann dies unter Umständen auf eine Infektion mit Giardien hindeuten. In jedem Fall sollten Sie derartige Symptome unbedingt von einem Tierarzt abklären lassen. Dieser wird herausfinden, welche Ursachen die Beschwerden Ihres Tieres haben und ob es sich tatsächlich um Giardien handelt. Untersucht wird dabei der Kot des Hundes, in dem die Giardien durch verschiedene Schnelltests oder den sogenannten ELISA-Test im Labor nachzuweisen sind.

Was sind Giardien?

Giardien sind einzellige, mikroskopisch kleine Tiere, die als Parasiten zum Beispiel den Darm besiedeln können. Für den Hund sind mehrere Arten der Gattung Giardia krankheitsauslösend, wobei "Giardia duodenalis" meist eine große Rolle spielt. Die Übertragung efolgt häufig über Zysten, in denen die Giardien eingekapselt sind und mit dem Hundekot ausgeschieden werden. Eine Ansteckung erfolgt dann wiederum durch den Kot (Kot des eigenen Hundes immer auflesen!) oder auch über besiedelte Nahrung, Wasser und Kontakt zu infizierten Hunden.

Besonders gefährdet für eine Ansteckung sind:

  • Welpen
  • Hunde mit schwachem Immunsystem

Für gesunde, kräftige Hunde stellen Giardien meist kein großes Problem dar. Mitunter verläuft die Infektion dann symptomlos.

Symptome, die auf Giardien hindeuten, sind:

  • Starker, wiederkehrender Durchfall (mitunter blutig, schaumig und mit Schleimspuren)
  • Erbrechen (vor allem bei jungen Hunden), einhergehend mit Gewichtsverlust, Wachstumsstörungen und Entzündungen der Haut
  • Stumpfes und mattes Fell

Wie werden Giardien-Infektionen behandelt?

Wird eine Giardien-Infektion bei Ihrem Hund nachgewiesen, so erfolgt eine Behandlung mit speziellen Arzneimitteln, welche die Parasiten abtöten. Die Behandlung dauert einige Tage und wird gegebenenfalls nach etwa zwei oder drei Wochen wiederholt. Während dieser Zeit sollten Sie den Kot Ihres Hundes unbedingt aufsammeln und entsorgen, damit sich andere Hunde nicht infizieren können. Auch die Liegeplätze, Spielzeuge und Zwinger sollten gründlich desinfiziert und der Hund selbst gewaschen werden, um eine Neuinfektion zu vermeiden. Da Giardien in manchen Fällen auch auf den Menschen übergehen können, sollten Sie die Hygiene nach dem Umgang mit dem Hund erhöhen (gutes Händewaschen etc.).

Welche weiteren Ursachen gibt es für Durchfall und Erbrechen?

Neben Giardien können viele weitere Gründe für diese Symptome vorliegen. Dazu gehören unter anderem:

  • Falsche Ernährung und Ernährungsumstellung
  • Zu hastiges Fressen
  • Bakterien-, Pilz- und Parasiteninfektionen
  • Darmentzündungen (auch chronisch)
  • Erbkrankheiten
  • Allergien
  • Vergiftungen
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse
  • Psychische Belastungen
  • Magendrehung
  • Diabetes

Durch die Vielfältigkeit der Ursachen ist eine Abklärung durch den Tierarzt immer anzuraten, wenn die Symptome häufig auftreten oder andauern.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com