„Senioren für Senioren“ heißt das Konzept, das SOS Projects für Mensch und Tier e.V. entwickelt hat. Der Projektpartner des Deutschen Tierschutzbundes gibt damit Hund und Mensch die Chance, auch im Alter noch neue Freundschaften zu knüpfen.

Rettungsinsel im Grünen

Seit 2002 finden wohnungslose Vierbeiner auf dem Sonnenhof im oberbayrischen Rottenbuch bei Murnau Zuflucht. 40 bis 50 Schlafplätze gibt es in den Blockhütten, von denen jede mit einem großzügigen Auslauf ausgestattet ist. Hundesenioren haben es in Tierheimen meist nicht leicht, denn ihre Vermittlungschancen sind aufgrund ihres Alters eher gering. Daneben trauen sich menschliche Senioren häufig nicht, die Verantwortung für ein Tier über lange Jahre zu übernehmen. Dabei ähneln die Bedürfnisse der älteren Zwei- und Vierbeiner einander, zum Beispiel, wenn es um die Länge von Spaziergängen geht.  Und genau bei diesen Gemeinsamkeiten setzt der Sonnenhof an: Seit 2014 liegt der Schwerpunkt nun auf der Vermittlung von „Senioren für Senioren“.

Nicht nur bei der Vermittlung hilfreich

Der Sonnenhof übernimmt nicht nur die Rolle des Vermittlers. Erkrankt der Halter, weiß er seinen Liebling trotzdem in guten Händen, denn der Sonnenhof kümmert sich in derartigen Fällen übergangsweise oder dauerhaft um das Tier. Ebenso sorgfältig ist die Unterstützung, wenn es dem alternden Hund nicht gut geht: Bei bekannten Grunderkrankungen wie Diabetes bietet der Sonnenhof weiterhin die Kostenübernahme für die Behandlung. Gerade alternde Tiere tendieren zu mehr Erkrankungen, weshalb eine finanzielle Absicherung von Welpenalter an sinnvoll ist.

Unterstützer werden gesucht

Die umfassende Betreuung der Tiere, insbesondere die von Seniorenhunden, ist aufwendig und teuer. Darum ist jede Unterstützung willkommen: Auf der eigenen Webseite des Sonnenhofes finden Sie weitere Informationen zu einmaligen Spenden, Patenschaften und Fördermitgliedschaften.

Foto: © Halfpoint/Adobe Stock

(1)