Das Älterwerden an sich ist natürlich keine Krankheit. Allerdings treten mit zunehmendem Alter verschiedene Krankheiten häufiger auf. Bei Katzen ist die Zunahme von Krankheiten etwa ab dem elften Lebensjahr zu beobachten. Bei Hunden treten Krankheiten schon ab dem sechsten Lebensjahr gehäuft auf. Zahnstein, Karies, Nierenprobleme, Krebs, Diabetes, Hormonstörungen und Herzprobleme sind einige Beispiele für häufiger werdende Krankheiten im Alter von Hunden und Katzen. Auch Arthrose wird bei älteren Katzen und Hunden sehr häufig beobachtet.

Anzeichen und Symptome für Alterserkrankungen bei Katze und Hund

Die Symptome für Alterserkrankungen der Vierbeiner sind sehr unterschiedlich, da sich auch die Erkrankungen an sich stark unterscheiden. Oftmals zeigt sich bei älter werdenen Hunden und Katzen, dass sie sich mit der Nahrungsaufnahme eher schwer tuen. Zahnstein, Karies und Verdauungsprobleme können die Ursache für ein vermindertes Interesse an Nahrung sein. Alterserkrankungen machen sich auch durch Probleme mit Bewegungen und allgemeine Bewegungsunlust bemerkbar.

Behandlung von Alterserkrankungen bei Hund und Katze

Die Behandlung von Alterserkrankungen bei Katze und Hund fällt je nach vorliegender Erkrankung ganz unterschiedlich aus. Leidet der Vierbeiner beispielsweise an einer Arthrose, wird in der Regel versucht, die Schmerzen mit schmerzstillenden Medikamenten zu lindern. Kann die Fellnase nicht mehr wie gewohnt fressen, werden Zähne und Zahnfleisch untersucht. Gegebenenfalls müssen Zahnstein oder ein Zahn entfernt werden. Wird bei der Untersuchung ein Tumor entdeckt, kann dieser je nach Art operativ entfernt oder mit Medikamenten therapiert werden.

Grundsätzlich wird versucht, die Beschwerden von Hund und Katze bestmöglich zu lindern, so dass sie auch im Alter eine hohe Lebensqualität haben. Um Alterserscheinungen bei Hund und Katze frühzeitig zu erkennen, wird empfohlen, bei älteren Tieren regelmäßig Kontrolluntersuchungen durch den Tierarzt durchführen zu lassen.

Hunde OP-Versicherung oder Hunde- und Katzenversicherung abschließen

Wenn Tierhalter die Kosten, die bei Alterserkrankungen von Hund und Katze anfallen, nicht allein tragen möchten, haben sie die Möglichkeit, rechtzeitig und bereits in jüngeren Jahren der Vierbeiner, eine Hunde- oder Katzenkrankenversicherung abzuschließen. Auch Hunde- oder Katzen-OP-Versicherungen können auch sehr sinnvoll sein.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com