AGILA Magazin

(4)

Adventskalender sind eine schöne Tradition, denn sie versüßen die Zeit bis zum Weihnachtsfest täglich mit einer kleinen Überraschung. Mittlerweile gibt es diese Tradition nicht nur für Menschen, sondern auch schon in zahlreicher Variation für unsere vierbeinigen Begleiter. Einen etwas anderen Adventskalender, nämlich für Hund UND Halter, möchte ich Ihnen heute auf unserem Blog vorstellen. Natürlich werde ich nicht zu viel verraten, damit noch viele Überraschungen für die Weihnachtszeit bleiben.

Hilfe für Obdachlose mit Hund
(3)

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Und häufig sind gerade diejenigen auf die Gesellschaft ihrer Vierbeiner angewiesen, die es im Leben besonders schwer haben: Für viele wohnungslose Menschen sind ihre Hunde treue Begleiter, auf die sie sich verlassen können und für die sie alles tun würden. Doch was an zusätzlicher Liebe für das Tier vorhanden ist, fehlt häufig an finanziellen Mitteln für beispielsweise Futter, Medikamente oder wärmende Decken. In Hamburg  kommt hier die Arbeit der Hunde-Lobby e.V. ins Spiel.

Katzen und Vögel im Garten
(1)

Katzen sind neben Hunden unser Lieblingshaustier, im letzten Jahr sollen rund 14,8 Millionen  Samtpfoten in deutschen Haushalten gelebt haben. Viele von ihnen stromern dabei nicht nur durch die Wohnungen, sondern auch Gärten ihrer Familien. Das stellt viele Halter vor ein Problem: Ist es möglich, eine Freigänger-Katze zu halten und dennoch Vögel zu schützen? Wir haben ein paar Tipps, wie Sie beides – Katzen und Vögel – in Ihrem Garten haben können.

Teacup-Hunde
(33)

Die meisten werden die Fotos wohl kennen: Mini-Hunde sitzen in Teetassen (engl.: Teacups) und schauen mit großen Augen in die Kamera. Was zunächst unheimlich niedlich wirkt, ist bei weiteren Überlegungen nicht mehr ganz so ansehnlich. Denn die sogenannten Teacup-Hunde sind ein Trend, der Tierschützer entsetzt. Erfahren Sie hier mehr über den Hintergrund von Teetassen-Hunden und warum Züchter und Tierschützer darüber streiten.

Klinik für Katzen
(1)

Tierarzt- und Klinikbesuche können für unsere Katzen viel Aufregung bedeuten. Da ist es umso wichtiger, dass Tierärzte und Praxisumgebung gut auf die Bedürfnisse unserer Samtpfoten eingehen, um den Besuch möglichst stressfrei zu gestalten. Für diejenigen, denen das besonders gut gelingt, gibt es ein Zertifikat: Eine Klinik für Katzen, die bestimmte „katzenfreundliche“ Kriterien erfüllt, kann sich als „Cat Friendly Clinic“ auszeichnen lassen.