Unsere Hunde mögen das Konzept des Weihnachtsfestes nicht verstehen, doch dass im Dezember etwas anders ist als während des restlichen Jahres, bemerken auch sie. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Ihren Hund tierfreundlich an Ihrer Festtagsstimmung teilhaben lassen können.

Gefahren beseitigen

Gerade zur Weihnachtszeit können sich die Gefahren für Hunde im Haushalt häufen. Vom Schmuck über Duftöle bis hin zum Essen – es gibt einiges, dass Ihnen und Ihrem Hund Weihnachten schnell ruinieren kann. Informieren Sie sich also zunächst, über mögliche Gefahren für Hunde, bevor Sie Ihre Wohnung in ein Winterwunderland verwandeln. Besonders wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle der Pfoten auf Baumnadeln, die sich schmerzhaft in die Ballen bohren können. Außerdem sollten Sie mögliche Änderungen beachten, wenn es um die Öffnungszeiten Ihres Tierarztes über die Feiertage geht und schon mal einen Notfallkontakt bereithalten, sollte doch etwas passieren.

Ruheorte über Weihnachten

Draußen ist es kalt und in der Wohnung wird es hektisch, sobald das Fest vor der Tür steht, die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen und schließlich die Gäste eintrudeln. Geselligen Hunden sollten Sie an Weihnachten die zusätzlichen Streicheleinheiten der Besucher selbstverständlich nicht verwehren, doch eine Rückzugsmöglichkeit auf ein ruhiges, kuscheliges Plätzchen sollte für Ihren Hund immer vorhanden sein. An diesem Platz sollten Sie auch auf Störfaktoren wie laute Musik oder blinkende Lichterketten verzichten, die das Tier irritieren können.

Weihnachten für Hunde

Auch Ihr Hund freut sich zu Weihnachten über Geschenke! Außerdem gibt es Adventskalender, die extra für Vierbeiner jeden Tag ein neues Leckerli hervorzaubern. Spezielle Hunde-Weihnachtsmärkte, ermöglichen es Ihnen, die festliche Atmosphäre mit Ihrem Liebling gemeinsam zu erleben.

Keine Tiere verschenken

Eine grundsätzliche Regel für ein tierfreundliches Fest: Tiere sind keine Geschenke! Diese Regel gilt zwar das ganze Jahr über, doch gerade in den Wochen nach den Feiertagen werden noch immer besonders viele Vierbeiner in Tierheimen abgegeben, da ihre Anschaffung nicht ordentlich durchdacht wurde. Wenn Sie einem Hund ein neues Zuhause geben möchten, dann machen Sie sich dazu bitte vorher ausführlich Gedanken, Spontan-Käufe in der Weihnachtszeit sind keine gute Idee!

Foto: © annaav/Adobe Stock

(13)