Unsere Haustiere spielen ohne Frage eine große Rolle in unserem Leben. Wie wichtig Hunde und Katzen ihren Besitzern wirklich sind, haben wir dieses Jahr mit einer exklusiven Umfrage unter 2540 Hunde- und Katzenbesitzern ermittelt. Hier stellen wir Ihnen die spannenden Ergebnisse vor.

Fester Platz im Alltag

Für mehr als ein Drittel der Hunde- und Katzenbesitzer ist ihr Liebling ein gleichwertiges Familienmitglied. 18,8 Prozent der Befragten sehen in ihrem Haustier ihren besten Freund, für 11,7 Prozent ist es der perfekte Spielgefährte. Als Partner für Sport- und Freizeitaktivitäten haben sicherlich besonders Hunde bei 5,5 Prozent ihren Platz bei Herrchen und Frauchen gefunden. Diese enge Beziehung zwischen Mensch und Tier tut gut: Sieben von zehn Befragten geben an, ein glücklicheres Leben zu führen seit sie ihr Haustier haben. Außerdem erleichtern Hunde ihren Besitzern das Knüpfen neuer Kontakte, sagen 78,8 Prozent der Tierliebhaber.

Geschenke für den besten Freund

So viel Glück, das Hund und Katze uns bringen, soll auch belohnt werden. Etwa ein Fünftel der Haustiere haben deshalb einen kuscheligen Platz im Bett der Besitzer sicher und werden regelmäßig auf Ausflüge mitgenommen. 17,3 Prozent der Tiere begleiten ihre Familie mit in den Urlaub, in reinen Hundehaushalten liegt der Anteil sogar bei einem Viertel. Und auch zu Feiertagen und an ihren Geburtstagen werden die Vierbeiner nicht vergessen, 20,6 Prozent bekommen zu solchen Anlässen liebevoll ausgewählte Geschenke.

Tierisch lieb

Für unsere Lieblinge nehmen wir einige Unbequemlichkeiten in Kauf und verzichten manchmal lieber ganz: 75 Prozent der Befragten würden eher von einem neuen Lebenspartner absehen, als von ihrem Haustier. Die gemeinsame Zeit mit den Fellnasen ist besonders wichtig und 40,7 Prozent würden ihren Liebling nicht in fremde Hände (wie zu einem Petsitter) geben. Stattdessen hat fast ein Viertel der Besitzer schon einmal einen Termin für das Haustier verschoben, selbst die Wohnung oder das Haus würde jeder Zehnte wechseln, wenn es um die Haltung seines Tieres geht.

Schule für Mensch und Tier

Eine gute Ausbildung für Hund und Halter hat in der Theorie einen hohen Stellenwert: Mehr als die Hälfte der Befragten fordern einen verpflichtenden Hundeführerschein für Hundebesitzer. 38,1 Prozent finden eine Sachkundeprüfung zumindest für Halter, deren Hunde als gefährlich eingestuft werden, wichtig. Dagegen ist die Zahl der Besucher einer Hundeschule erschreckend gering: Lediglich 14,2 Prozent der Befragten gehen regelmäßig zum Training. In unserem Hundetrainerverzeichnis finden Sie professionelle Hundetrainer und –schulen in Ihrer Nähe.

Foto: © Monkey Business/Adobe Stock

(30)