Der Frühjahrsputz steht an! Und besonders im regnerischen Frühlingswetter bringen unsere nassen Fellnasen ihren ganz eigenen Duft in die Wohnung. Was für den Hund besser als jedes Parfum riecht, kann für den Besitzer unangenehm und muffig sein. Wir haben ein paar Tipps für Sie, wie Sie den unliebsamen Geruch aus Ihrer Wohnung vertreiben, ohne Ihren Liebling mit penetranten Sprays zu irritieren.

Fellpflege

Die verschiedenen Rassen haben einen unterschiedlich starken Eigenduft, welcher nicht zu vermeiden ist. Golden Retriever haben zum Beispiel eine vergleichsweise dicke Fettschicht im Fell, welche für einen etwas stärkeren Geruch sorgt. Wichtig ist es in jedem Fall, das Fell sorgfältig zu pflegen, zum Beispiel durch regelmäßiges Bürsten. Übermäßiges Baden hingegen ist eher nicht empfehlenswert: Die Öle auf der Haut sind wasserlöslich, woher auch der typische „Nasser-Hund-Duft“ stammt. Außerdem regt der Kontakt mit Wasser die Talgproduktion an, wodurch der Geruch noch mehr verstärkt wird. Ist Ihr Liebling also nur nass und nicht besonders dreckig, sollten Sie ihn lieber mit einem trockenen Handtuch abtrocknen.

Putzmittel

Essig ist preiswert und kann wahre Wunder wirken. Ein paar Spritzer im Putzwasser eliminieren unangenehme Gerüche, während der Essigduft selbst schnell verfliegt. Außerdem ist er ein tierfreundlicher Weichspüler-Ersatz. Decken und Kissen Ihres Hundes müssen regelmäßig gereinigt werden, die Weichmacher und Duftstoffe in Weichspülern können die empfindliche Nase und Haut Ihres Vierbeiners aber unnötig reizen. Essig hingegen wirkt desinfizierend und riecht nach dem Trocknen neutral. Für Polstermöbel empfehlen wir, anstelle eines parfümierten Mittels einen Enzymreiniger aus der Tierfachhandlung zu verwenden. Daneben ist Kaffee ein idealer Neutralisierer. Wer diesen Duft mag, kann Kaffee in kleine Säckchen füllen oder in Schüsseln aufbrühen und in der Wohnung verteilen.

Gesundheit

Falls Ihr Hund merklich penetranter riecht als gewöhnlich, sollten Sie unbedingt das Futter überprüfen, denn minderwertige Stoffe werden vom Körper nicht verarbeitet und ausgedünstet. Außerdem kann ein starker Körpergeruch auf gesundheitliche Probleme wie Zahnfleischentzündungen hinweisen, weshalb Sie in solchen Fällen auch Ihren Tierarzt aufsuchen sollten. Angst vor hohen Rechnungen brauchen Sie dabei mit dem AGILA Tierkrankenschutz nicht zu haben.

Foto: © Monkey Business/fotolia.com

(0)