Jeder weiß, dass so mancher Hund gerne jagt, unter Umständen auch Katzen. Auf der anderen Seite können Hund und Katze gut miteinander auskommen. Wie Sie es schaffen, Ihren Hund und Ihre Katze aneinander zu gewöhnen, erfahren Sie im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis:

10 Tipps für die gelungene Zusammenführung von Hund & Katze

Die wichtigsten Aspekte, um Hund und Katze aneinander zu gewöhnen, finden Sie hier vorab zusammengefasst.

  1. Die Vergesellschaftung ist einfacher, wenn die Tiere ungefähr das gleiche Alter haben: sie haben dann ein ähnliches „Energielevel“. Junge Tiere spielen häufiger sogar miteinander, während ein älteres Tier von einem „Jungspund“ genervt sein kann.
  2. Hund und Katze sollten ein ähnliches Gemüt haben.
  3. Sie sollten die Tiere durch Gerüche und Geräusche aufeinander vorbereiten.
  4. Ermöglichen Sie Hund und Katze einen individuellen Rückzugsort.
  5. Powern Sie die Tiere vor der ersten Begegnung aus und füttern Sie sie.
  6. Lassen Sie Ihren Hund beim ersten Treffen an der Leine und bieten Sie der Katze eine Fluchtmöglichkeit.
  7. Geduld ist der Schlüssel zur friedlichen Hunde- und Katzen-WG.
  8. Lassen Sie die Tiere sich bei der ersten Begegnung gegenseitig ansehen und beschnüffeln, im ersten Schritt ist das ausreichend.
  9. Erzwingen Sie nichts! Ihre Tiere sollten selbst entscheiden, wann sie bereit sind, aufeinander zuzugehen. Das kann unter Umständen eine Weile dauern.
  10. Lassen Sie Hund und Katze nicht miteinander allein, bis Sie sicher sein können, dass sie sich verstehen. Wenn sie sich gut vertragen, kann daraus eine Freundschaft fürs Leben entstehen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei!

Tipp: Am Ende des Beitrags halten wir eine Checkliste zur Vorbereitung der Zusammenführung von Hund und Katze für Sie zum Download bereit.

Hund an Katze gewöhnen: Eine Katze in einen Hundehaushalt aufnehmen

Sie nehmen eine Katze bei sich auf und wollen Ihren Hund an sie heranführen. Grundsätzlich ist es einfacher, einen Hund an eine Katze zu gewöhnen als umgekehrt. Hunde sind Rudeltiere und auch Katzen sind soziale Wesen. Dennoch ist das Rudelgefühl beim Hund stärker ausgeprägt und er gewöhnt sich meist schneller an eine Katze als Mitbewohnerin.

Es ist ratsam, Ihren Hund bereits vor dem Einzug der Katze an deren Geruch zu gewöhnen, indem Sie ihm zum Beispiel eine Decke mit dem Duft der Katze geben. Zusätzlich können Sie Ihren Hund an die Lautäußerungen der Katze vor dem Zusammenführen gewöhnen, indem Sie Katzengeräusche abspielen oder imitieren. Damit der Hund diese direkt positiv verknüpft, können Sie ihn beim Abspielen der Geräusche und beim Wahrnehmen der Gerüche füttern.

Kurz vor dem ersten Kennenlernen sollten Sie Ihren Hund bei einem Spaziergang auspowern und beide Tiere füttern, damit sie satt und zufrieden sind. Während der Zusammenführung belohnen Sie gewünschtes Verhalten der Tiere mit Leckerlis und stoppen die Aktion, sobald sich eines der Tiere aggressiv verhält. Wenn Sie bereits Erfahrung im Klickertraining haben, können Sie hier sehr gut mit dem sogenannten „Click für Blick“ arbeiten.

Katze an Hund gewöhnen: Hallo treuer Neuankömmling!

Ein Hund zieht in einen Katzenhaushalt ein, was Ihre Katze potenziell als starke Bedrohung empfinden kann. Schließlich war sie zuvor Hausherr beziehungsweise Hausherrin! Kommen vorherige schlechte Erfahrungen mit Hunden hinzu, wird es schwieriger, dass sich Ihre Samtpfote an den Hund gewöhnt. Eine Katze, die bereits von einem Hund gejagt wurde, hat meist Angst  und diese prägende Erfahrung ist schwer rückgängig zu machen. Aber auch ohne vorherige Zwischenfälle ist Ihr Stubentiger wahrscheinlich vorsichtig und ängstlich oder sogar aggressiv im Umgang mit dem Hund.

Es ist ratsam, Ihrer Katze vor dem Zusammentreffen etwas zum Schnuppern dalassen, was bereits nach dem Hund riecht. Außerdem können Sie ihrBellgeräusche vorspielen, während Sie sie füttern, um sie zuvor an die Geräusche zu gewöhnen und diese direkt positiv zu besetzen.

Vor dem Treffen sollten Sie beide Tiere füttern und ausgelastet haben. Bieten Sie Ihrer Katze eine Fluchtmöglichkeit nach oben, etwa in Form eines Kratzbaumes oder eines Fensterbretts. Setzen Sie Ihre Samtpfote auf keinen Fall in eine Transportbox, denn damit versperren Sie ihr den Fluchtweg.

Erwachsenen Hund an Katze gewöhnen

Sie möchten einen adulten Hund oder einen Senioren-Hund an eine Katze gewöhnen? Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn der Altersunterschied zwischen Hund und Katze nicht allzu groß ist. Handelt es sich bei der Katze um ein Jungtier, ist es wahrscheinlich schwieriger, den älteren Hund an die Babykatze zu gewöhnen. Der Hund ist nicht mehr ganz jung und kann sich schnell überfordert fühlen, wenn ihm ein quirliges Kätzchen auf der Nase herumtanzt. Eventuell kennt er bereits Katzen aus der Nachbarschaft und jagt diese. Ihr Hund sollte Ihre neue Katze aber auf keinen Fall jagen!

Katze an Welpen gewöhnen

Eine erwachsene Katze an einen Welpen zu gewöhnen, ist ebenfalls eine Herausforderung. Die ältere Katze nimmt den Welpen eventuell nicht ernst, kämpft um ihr Revier und demonstriert ihre Dominanz. Um Ihre Katze an den Welpen zu gewöhnen, halten Sie den Welpen bei der Zusammenführung an der Leine. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe die Katze nicht jagen kann. Sobald die Katze Anzeichen von Angst oder Aggression zeigt, sollten Sie den Welpen von der Katze fernhalten.

Ihre Katze kann erhöht sitzen, zum Beispiel auf dem Fensterbrett und die Situation aus sicherer Entfernung beobachten. Jetzt heißt es geduldig sein und abwarten, wie die Katze auf die erste Kontaktaufnahme reagiert. Falls sie den Raum verlassen möchte, lassen Sie sie gehen.

Bis Ihr Welpe zuverlässig auf Ihre Kommandos hört oder sich Katze und Hund als Team eingespielt haben, lassen Sie die beiden nicht unbeaufsichtigt. Ihren Welpen können Sie mit einer kurzen Hausleine sichern, so dass er nicht ungebremst zur Katze gelangen kann.

Um der Katze eine Rückzugsmöglichkeit zu geben, bieten sich Babygitter an – diese können die Stubentiger in der Regel überwinden, während Hunde davon gestoppt werden.

Ängstliche Katze an Hund gewöhnen

Seien Sie selbst der Ruhepol, um eine ängstliche Katze an einen Hund zu gewöhnen: Die Tiere spüren ansonsten Ihre Anspannung und diese überträgt sich auf Hund und Katze. Gehen Sie besonders behutsam vor, wenn es sich um eine ängstliche Katze handelt. Eventuell hat sie bereits schlechte Erfahrungen bei der Begegnung mit Hunden gesammelt.

Achten Sie auf die Körpersprache der Katze. Wenn sie Angst hat, läuft sie entweder geduckt oder mit einem Katzenbuckel, hält ihren Kopf niedrig und die Ohren sind häufig zur Seite geklappt. Der Schwanz ist entweder aufgeplustert, schwingt langsam hin und her oder ist unter den Körper geschlagen. Geben Sie Ihrer Katze Sicherheit, indem Sie ihr eine Fluchtmöglichkeit bieten und den Hund anleinen, damit es gar nicht erst zu Streitigkeiten und damit weiteren schlechten Erfahrungen kommt.

Schenken Sie den Tieren Aufmerksamkeit zu gleichen Teilen, verteilen Sie Streicheleinheiten und Leckerlis, um die Situation zu entspannen.

Sie können ängstliche Tiere sehr gut schrittweise aneinander gewöhnen, indem Sie mit einem Türgitter arbeiten und beide Tiere auf „ihrer“ Seite füttern. Sie beginnen mit einem so großen Abstand und in schwierigen Fällen sogar mit einem Sichtschutz, dass beide noch entspannt fressen können. In kleinen Schritten können Sie diesen Abstand immer weiter verringern, bis Hund und Katze entspannt nebeneinander ihre Mahlzeit genießen können. Im letzten Schritt entfernen Sie das Türgitter. In besonders schwierigen Fällen können Sie auch eine Verhaltenstherapeutin oder einen Verhaltenstherapeuten um Rat bitten.

Welpe und Katzenjunges aneinander gewöhnen

Am einfachsten ist die Zusammenführung von Hundewelpe und Katzenbaby, da Jungtiere sich am schnellsten an fremde Arten gewöhnen. Sie wachsen miteinander auf und gehen deshalb oft entspannt miteinander um. Welpen und Kätzchen im selben Alter spielen und kuscheln miteinander – gute Voraussetzungen für eine Freundschaft fürs Leben!

Ein geringer Altersunterschied ist von Vorteil

Ein geringer Altersunterschied zwischen Hund und Katze ist vorteilhaft, weil gleichaltrige Tiere über ein ähnliches Energielevel verfügen. Außerdem wird im jungen Alter noch besonders schnell gelernt. Das steigert die Chance, dass sich Hund und Katze problemlos aneinander gewöhnen.

Jagdhund an Katze gewöhnen

Je nach Hunderasse ist der Jagdinstinkt sehr schwach, gar nicht oder stark ausgeprägt. Hunderassen mit besonders stark ausgeprägtem Jagdtrieb sind unter anderem:

Es ist oft schwieriger, einen erwachsenen Jagdhund an eine Katze zu gewöhnen und ein harmonisches Miteinander zu erreichen. Dies erfordert unter Umständen viel Geduld, Training und Konsequenz. Allerdings ist es keineswegs unmöglich – es gibt viele Jagdhunde, die problemlos mit einer Katze zusammenleben. Neben dem Training hängt dies von den bisherigen Erfahrungen sowie von individuellem Jagdtrieb und dem Charakter des Hundes ab. So manch ambitionierter Jäger duldet irgendwann die eigene Katze im Haus, aber jagt außerhalb.

Hund und Katze gewöhnen sich nicht aneinander: Was jetzt?

Es kann lange dauern, bis sich Hund und Katze verstehen. Sie haben bereits viel Zeit und Geduld aufgewendet, doch die Tiere gewöhnen sich einfach nicht aneinander? Suchen Sie sich Hilfe bei Hundeschulen oder einer Tierarztpraxis für Verhaltenstherapie.

Online finden Sie häufig ebenfalls hilfreiche Tipps, wie zum Beispiel in der AGILA Hundetrainer-Sprechstunde. Stellen Sie dort kostenlos Ihre Fragen und erhalten Sie Hilfe von erfahrenen Hundetrainerinnen.

Es kann trotz allem Training passieren, dass es zu einem Streit zwischen den Tieren und damit zu Verletzungen kommt. Schließen Sie eine Tierkrankenversicherung für Katze und Hund ab und schützen Sie sich für den Fall der Fälle vor hohen Tierarztkosten.

Checkliste zur Vorbereitung: Hund und Katze aneinander gewöhnen

In einem Überblick finden Sie unsere Tipps zur Vorbereitung, wie Sie Hund und Katze aneinander gewöhnen. Zum Vergrößern einfach das jeweilige Bild anklicken.

    

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Thema „Hund und Katze aneinander gewöhnen“

Wie lange dauert es, Hund und Katze aneinander zu gewöhnen?

Bis sich Hund und Katze vollständig aneinander gewöhnen, können Wochen oder sogar Monate vergehen. Bleiben Sie geduldig und versuchen Sie nicht, Harmonie zwischen Hund und Katze zu erzwingen. Wie lange es tatsächlich dauert, bis sich die Tiere verstehen, hängt unter anderem davon ab, wer zuerst da war und wie das jeweilige Tier mit der neuen Situation umgeht.

Kann man Hund und Katze aneinander gewöhnen?

Ja, es ist möglich, mit einem Hund und einer Katze unter einem Dach zu leben. Es kann eine Weile dauern, bis sich die Tiere aneinander gewöhnen. Wenn die Tierarten direkt zusammen aufwachsen, stellt es gar kein Problem dar. Im Idealfall entwickelt sich eine Freundschaft fürs Leben. Gegenseitiger Respekt ist ein Ziel, dass Sie anstreben sollten.

Welche Hunderasse verträgt sich am besten mit Katzen?

Es gibt einige Hunderassen, die sich schneller mit Katzen vertragen als andere. Zu den katzenfreundlichen Hunderassen gehören:

Beachten Sie, dass vor allem das Gemüt der Tiere eine Rolle spielt. Umso ähnlicher sich Hund und Katze sind, umso höher steht die Chance einer engen Freundschaft.

Foto: © oben: nataba/Adobe Stock; im Text Nr. 1: kathomenden/Adobe Stock, Nr. 2: Hagit Berkovich/Adobe Stock, Nr. 3: anastas_/Adobe Stock, Infografiken unten: AGILA/i!DE Werbeagentur

(2)