Ein Gastartikel von Zen-Dogs-Training

Wir sind das Team rund um Zen-Dogs-Training und ab jetzt werden Sie hier öfters auf uns stoßen. Wir befinden uns in der Ausbildung zum Hundetrainer und bieten bereits jetzt Coaching rund um den Hund an. In unserer Kolumne im AGILA Magazin werden wir über unseren tierischen Alltag mit Cian, einem Australian Shepherd, berichten. Mehr über uns können Sie hier lesen!

Vor Kurzem musste Cian noch einen Verband tragen, da er am Ballen operiert wurde. Die Schnittverletzung ist beim Herunterlaufen eines Abhangs im Wald passiert. Bei der Erstversorgung, aber auch in der Nachsorge hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, jederzeit seinen Hund untersuchen und ggfs. verarzten zu können. Deswegen stellen wir Ihnen heute die Gesundheitskontrolle beim Hund vor. Damit eine Untersuchung ganz entspannt gelingt, haben wir frühzeitig damit begonnen, Cian daran zu gewöhnen. Aber auch wenn Ihr Hund bereits älter ist – es ist nie zu spät.

Den folgenden Check-up führen wir regelmäßig in einer angenehmen Atmosphäre, meist nach dem Spielen und Gassi gehen, durch. Dabei entscheiden wir intuitiv, sofern es keinen akuten Anlass gibt, wann wir damit beginnen. Schließlich müssen wir uns alle dabei wohlfühlen und innerlich dazu bereit sein.

Bei der Gesundheitskontrolle gehen wir in folgenden Schritten vor:

  1. Richtige Atmosphäre schaffen Ruhig, entspannt. Falls Sie Ihren Hund nach dem Spaziergang mit einem Handtuch abrubbeln, können Sie z.B. »ganz nebenbei« spielerisch seine Ohren berühren, seinen Fang leicht öffnen. Sprechen Sie liebevoll mit ihm und loben ihn ausführlich. Auch beim Kuscheln können Sie ihn schon an die Berührung seiner Ohren und des Fangs gewöhnen.
  2. Grundposition für die Übung Sitzend oder liegend. Wir führen sie meist in liegender Position durch.
  3. Die Zahnkontrolle Fang öffnen: Wir greifen mit Daumen und Zeigefinger in den Bereich der Backenzähne (von Ober- und Unterkiefer) und öffnen ihn mit leichtem Druck. Dabei sprechen wir mit ruhiger Stimme. Ein zuvor eingeübtes Signal wie z.B. »lass schauen« kann helfen. Um sich das Zahnfleisch und die Zähne von außen anzusehen, ziehen wir die Lefzen von Ober- und Unterkiefer nach oben sowie nach unten sanft auseinander.
  4. Ohrenkontrolle/Ohrenputzen: Sollte regelmäßig durchgeführt werden, um überschüssiges Ohrenschmalz zu entfernen und ggfs. Fremdkörper (Zecken etc.) zu erkennen und handeln zu können. Nehmen Sie behutsam sein Ohr mit beiden Händen, sodass Sie einen guten Blick auf die Ohrmuschel sowie in den Gehörgang haben. Nun wiederholen wir den Vorgang mit der anderen Seite.

Nach Beendigung der Gesundheitskontrolle lösen wir die Situation mit Kuscheln und Loben entspannt auf.

Cians Tipp: Immer schön loben, gerne mit Leckerli und Streicheln/Kraulen bei der Übung! So macht es Freude und ist ein gemeinsamer Erfolg. Und wichtig – der Weg ist das Ziel.

Foto: © Zen-Dogs-Training

(3)