Ob auf Wappen oder als Sinnbild, naturalistisch oder stilisiert: Seit dem 10. Februar 2018 präsentiert das Wilhelm Busch Museum in Hannover über 220 Grafiken und Zeichnungen von Tieren und begeistert damit nicht nur Karikaturen-Liebhaber.

Anregung zum Nachdenken

Das Museum selbst beschreibt eine mögliche Erkenntnis aus der Ausstellung mit einem Zitat von Bernhard Grzimek: „Menschenkenntnis dämpft die Menschenliebe, Tierkenntnis erhöht die Tierliebe.“ Ein Besuch regt einen Blick in den Spiegel an, denn wieviel Vierbeiner steckt eigentlich im Menschen? Unterhaltung und Irritation gehen hier Hand in Hand und sprechen dabei verschiedenste Interessen an. So können Besucher Günter Kunters Abbildung einer stilisierten, knall-rot gestreiften Katze bewundern und daneben von Ronald Searle’s Karikatur „The Square Egg“ zum Nachdenken angeregt werden. Diese Abbildung zeigt einen von seinen Artgenossen misstrauisch beäugten Vogel, welcher ein eckiges Ei gelegt hat, und ist so eine Anspielung auf die ebenso menschliche Eigenschaft der Ausgrenzung des Andersartigen. Zudem gibt es zahlreiche politische Karikaturen, in welchen die „Viecher und Bestien“ mit ihren aus Klischees entsprungenen Charakteristika das Handeln der Mächtigen darstellen.

Zahlreiche Angebote

Begleitend zu der Ausstellung, die am 21. Mai 2018 endet, werden verschiedene Führungen und Veranstaltungen angeboten. So lädt zum Beispiel der Workshop „Einführung in die Acrylmalerei“ zu neuen künstlerischen Eindrücken rund um das Thema „Vierbeiner“ ein. Der Eintritt in das Museum kostet sechs Euro, ermäßigt sind es vier Euro. Alle genauen Preise, Veranstaltungstermine und Öffnungszeiten finden Sie auf der offiziellen Website.

Das Wilhelm Busch Museum wird bereits seit 2016 von WERTGARANTIE gefördert, zu deren Unternehmensgruppe auch AGILA gehört. Wir freuen uns, dass es dort nun eine Ausstellung über unsere vierbeinigen besten Freunde gibt.

Foto: © Arūnas Gabalis/fotolia.com

(0)