Am 08. Oktober heißt es auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen erneut: Be a StrongDog! In den Zughundesportarten Canicross, Bikejöring und Dogscooting treten zahlreiche Hund-Mensch-Teams gegeneinander an und lassen den Adrenalinspiegel steigen. Wir stellen Ihnen in den Wochen vor dem Rennen einige der Teilnehmer und Teilnehmerinnen genauer vor.

Sascha Damm (39) kommt aus Bad Homburg vor der Höhe. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin hält er ein ganzes Rudel Hunde: Drei Border Collies - Spike (8 Jahre), Gizmo (7 Jahre) und Smarty (18 Monate) sowie einen Labrador-Schäferhund-Bernersennen-Mix (Bounty 12,5 Jahre). Beim StrongDog startet Sascha gleich doppelt: Mit Gizmo im Duathlon Bike und mit Smarty im Duathlon Scooter.

Wieso nehmt ihr an diesem Zughundesport-Event teil?

"Da wir so viel Spaß am Zughundesport gefunden haben, sind wir dieses Jahr das erste mal beim DogTriathlon gestartet. Nachdem wir diesen in der Staffel und alleine gut bewältigten, suchten wir nach weiteren Herrausforderungen in diesem Bereich: So sind wir auf den StrongDog Gelsenkirchen aufmerksam geworden."

Was bedeutet Euch der gemeinsame Sport?

"Ohne unsere Hunde hätten meine zukünftige Frau und ich uns gar nicht erst kennengelernt. Ich war damals auf der Suche nach einen Verein, der nicht nur VPG oder Agility anbietet. So kam ich zum SGV Köppern, wo sie Ausbilderin und Obfrau für Obedience ist. Seit mehr als zwei Jahren sind wir nun ein Paar, unsere Hunde haben sich schon immer gut verstanden: So kamen wir und unsere vier Vierbeiner zusammen. Bei uns geht nichts mehr ohne die "Jungs". Meine Frau kam durch mich auch auf den Border Collie, deshalb ergänzte Smarty Anfang letzten Jahres unsere Runde."

Habt ihr ein bestimmtes Ziel, das ihr beim StrongDog erreichen wollt?

"Da wir noch nicht so lange dabei sind, wollen wir einfach nur mit viel Spaß zusammen ins Ziel kommen."

Wie seid ihr gerade auf den Zughundesport als gemeinsame Sportart gekommen?

"Auf den Zughundesport sind wir beide vor noch gar nicht allzu langer Zeit durch Freunde gekommen. In dieser Sportart haben wir den gemeinsamen Spaß beim Auspowern mit den Hunden gefunden. Da ich ursprünglich aus dem Radsport-Bereich komme, lagen Biken und Scootern nahe, das Laufen mit Hund kam dann für den Triathlon hinzu."

Macht ihr noch andere Sportarten zusammen?

"Wir betreiben beide schon seit Jahren den Hundesport Obedience und die Mischung reicht uns dann auch: Im Obedience wir der Kopf ausgelastet, die Ausdauer und das Auspowern kommen beim Laufen, Biken oder Scootern."

Foto: © Sascha Damm

(1)