Am 30. April heißt es auf der Trabrennbahn Daglfing in München: Be a StrongDog! In den Zughundesportarten Canicross, Bikejöring und Dogscooting treten zahlreiche Hund-Mensch-Teams gegeneinander an und lassen den Adrenalinspiegel steigen. Wir stellen Ihnen im Laufe der nächsten Wochen einige der Teilnehmer und Teilnehmerinnen genauer vor.

Lorenz Frech, 29 Jahre alt, aus Landsberg am Lech, konnte bereits viel Erfahrung im Zughundesport sammeln und zahlreiche Erfolge feiern. Schon seit 1999 betreibt er diese Sportart mit seinen Hunden, fing also sehr früh an sich für die gemeinsame Bewegung mit Vierbeiner zu begeistern. Lorenz nimmt mit seiner dreieinhalb-jährigen Holländischen Schäferhündin Kelly am StrongDog Munich teil.

Was hat Euch bewegt, beim StrongDog dabei zu sein?

"Wir lieben Zughundeveranstaltungen und fahren dafür teilweise mehrere hundert Kilometer. Ein Rennen so weit bei uns im Süden können wir uns da nicht entgehen lassen."

Die wievielte Teilnahme am StrongDog ist es für Euch?

"Wir waren bisher leider nur letztes Jahr beim letzten StrongDog in München. Die anderen StrongDog-Veranstaltungen hatten sich bisher meist mit Meisterschaften überschnitten."

Haben Sie vorher an anderen Hundesport-Veranstaltungen teilgenommen?

"Seit 1999 mache ich Hundesport. Angefangen haben wir mit Geländelauf im Turnierhundesport. Damals bin ich mit meinem Labrador-Mix mit Leine in der Hand 2000 Meter gelaufen und war mehrmals bayerischer Meister, deutscher Vizemeister oder Dritter.

Seit 2008 hat sich auch bei mir im Geländelauf die "Errungenschaft" des am Bauchgurt ziehenden Hundes durchgesetzt. 2009 konnten wir bei der deutschen Meisterschaft im Turnierhundesport den ersten deutschen Meistertitel über 2000 Meter erreichen. Seitdem haben wir im Turnierhundesport auf deutschen Meisterschaften insgesamt neun Mal ganz oben auf dem Podest stehen können. Durch die Freude am Geländelauf und die Erfolge wurden wir 2013 auf die Sportart Canicross angesprochen. Noch im gleich Jahr haben wir das sogenannte "Better Mushing" absolviert, ein Lehrgang über den Zughundesport, welcher Voraussetzung zum Start im Canicross auf offiziellen Schlittenhunderennen ist. Ende 2013 konnten wir dann auch bei den Meisterschaften im Canicross den deutschen Meistertitel holen.

2014 haben wir unsere bisherige Top-Platzierung erreicht: Wir waren bei der Europameisterschaft in Frankreich und konnten einen für uns hervorragenden 4. Platz erreichen. Als letzte Sportart haben wir 2015 mit Skijöring begonnen (Langlaufen auf Schnee mit Zughund). Nach jeweils dritten Plätzen bei den deutschen Meisterschaften 2015 und 2016 konnten wir in diesem Januar in Todtmoos auch hier den Titel erreichen."

Was bedeutet Euch als Mensch-Hund-Team der gemeinsame Sport?

"Wir gehen zwar sehr gerne gemeinsam joggen oder auf Bergtouren, aber besonders am Start bei Wettkämpfen ist die Vorfreude meines Hundes nicht zu übersehen. Normalerweise wäre ich mit meinem Hund lieber allein in der Natur, vor und nach den Wettkämpfen genieße ich aber die gemeinsame Zeit mit anderen, die den Sport und die Hunde genauso lieben wie ich."

Habt Ihr ein bestimmtes Ziel, das Ihr beim StrongDog Munich erreichen wollt?

"Für uns ist die Hauptsache viel Spaß bei der Veranstaltung zu haben und eine für uns gute Leistung zu zeigen. Je nachdem, wer sonst am Start ist, ist die Platzierung für mich weniger interessant."

Macht Ihr noch andere gemeinsame Sportarten?

"Wir machen im Turnierhundesport nicht nur Geländelauf, sondern auch noch Vierkampf. Hierbei sind vier Übungen zu zeigen (Gehorsam, Dreisprung, Slalomlauf und Hindernislauf). Nicht auf Wettkampfebene machen wir sehr viel: joggen, bergsteigen, klettern, Inliner fahren, Stand-up paddeln usw."

Foto: © beide Alexandra Chavez

(0)