Ein Katzenleben auf nur zwei Pfoten? Das kann immer noch lebenswert sein, wie die beiden Internetberühmtheiten Mercury und Roux aus den USA beweisen. Sie haben unterschiedliche Geschichten, mit einer Gemeinsamkeit: Beide haben gelernt, auch ohne Vorderpfoten ihr Leben zu genießen.

Mercury

Das Schicksal des Waisenkaters aus Oklahoma beginnt besonders tragisch: Im Alter von gerade einmal vier Tagen wurde er auf einer Wiese gefunden, die Augen noch geschlossen und ohne Vorderpfoten. Die Besitzer vermuten, dass ein Gärtner den Kleinen im Gras übersehen hat und die Verletzungen von einem Rasentrimmer stammen. Mercury wurde sofort zu einem Tierarzt gebracht und dann von seinen Findern liebevoll großgezogen, sodass er heute Menschen weltweit mit seiner Lebensfreude beeindruckt und begeistert. Wenn Sie sich ein Bild von dem kleinen Kater machen möchten, können Sie das auf seiner Facebook-Seite.

Roux

Lil‘ Bunny Sue Roux, wie die Katze mit vollem Namen heißt, wurde ohne Vorderpfoten geboren. Sie hat jedoch gelernt, ihre Hinterbeine zu nutzen und kann ihr Leben ohne größere Probleme genießen. In ihrem Namen stecken jede Menge versteckte Anspielungen auf ihre ungewöhnliche Art, sich fortzubewegen: Lil‘ Bunny, da die Katze gelegentlich wie ein Hase hüpft, Sue ist gleichzeitig der Spitzname eines Tyrannosaurus-Rex-Skeletts und Roux stellt einen Bezug zu einer englischen Abkürzung für Känguru her. Auf Roux‘s eigenem Instagram-Account gibt es zahlreiche Bilder und Videos, die ihre frohe Natur widerspiegeln.

Foto: © Andrey Kuzmin/fotolia.com

(0)