Täglich profitieren wir von dem herausragenden Geruchssinn unserer Vierbeiner. Hunde sind Makrosmatiker, also Tiere, die sich von Natur aus sehr stark über die Nase orientieren. Die Geschichte von SniffleDog® zeigt, zu welch unglaublicher Nasenleistung sie wirklich fähig sind.

Wenn aus Ernst Spaß wird

Lungenfacharzt Dr. Rainer Ehrmann und Uwe Friedrich, Inhaber und Coach des Hundezentrums TEAMCANIN, führten von 2009-2011 eine mehrjährige Lungenkrebsstudie mit Hunden durch. Zwei Jahre lang wurden vier Fellnasen darauf trainiert, Lungenkrebs zu erkennen. Unter 220 Atemluftproben verschiedener Probanden mussten die Hunde die Proben von Lungenkrebspatienten herausriechen und anzeigen. Richtige Anzeigen wurden mit Clicker und Futter belohnt. Das Ergebnis: Eine Trefferquote von 72 Prozent! Das Prinzip wurde später zur Auslastung für den „normalen“ Familienhund weiterentwickelt – der Sport „SniffleDog®“ entstand. Sport? Ja richtig. Seit 2014 werden sogar deutsche Meisterschaften ausgetragen.

So funktioniert SniffleDog®

Für SniffleDog® muss der Hund zunächst auf einen ganz bestimmten Geruch konditioniert werden. Bei der Geruchsauswahl können Hundehalter kreativ sein. Ihr Liebling kann zum Beispiel lernen, Kaffee, Trüffel, Geldscheine oder auch Erdnüsse anzuzeigen. Eine unglaublich praktische Fähigkeit, die beispielsweise für Allergiker eine große Unterstützung sein kann.

Für die Wettbewerbe wird ein einheitlicher Geruch - Kamille - benutzt. Ein SniffleDog® -Set besteht aus sechs Behältern, die mit Löchern versehen sind. In einem Behälter befindet sich die Kamille, in die anderen werden verschiedene Verleitgerüche eingesetzt. Zu denen zählen unter anderem getrockneter Pansen, Emmentaler-Käse, Bier und Olivenöl. Eine Liste aller zugelassenen Gerüche findet sich in der Prüfungsordnung auf sniffledog.com.

Nasensport in verschiedenen Klassen

Hunde sind zwar richtige Nasenprofis, aber auch für sie ist jeder Anfang schwer. Deshalb gibt es drei verschiedene Prüfungsstufen: Beginner, Fortgeschrittene und Profi. Je nach Prüfungsstufe unterscheidet sich, welche und wie viele Verleitgerüche eingesetzt werden. Außerdem werden mit steigendem Schwierigkeitsgrad die Menge der Kamille reduziert und zusätzliche Kriterien per Punktesystem bewertet. Nun haben die Prüfer nicht nur ein Auge auf die Treffsicherheit, sondern auch auf die Schnelligkeit und Qualität der Anzeige.  

Alle Regeln und vor allem die Möglichkeit, SniffleDog® unter Anleitung zu lernen, gibt es bei speziell geschulten Trainern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Foto: © TEAMCANIN

(0)