Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Welpe beißt

Sarah1401 schrieb am 22.07.2015
Angaben zum Hund: Bernersennen , männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo... mein bernersennen welpe (12 Wochen ) beißt ständig. Natürlich im Spiel aber es tut ganz schön weh bei der Kraft die er schon hat. Problematisch ist es natürlich auch bei meinen 2 Kindern (6&10) wie schaffe ich es schnellstmöglich es ihm abzugewöhnen?
Lg Sarah Schulz

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 26.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, der Hund ist noch sehr jung. Es ist in dem Alter normal, dass Hunde ihre Zähne an allem ausprobieren. Sie toben normalerweise mit Wurfgeschwistern herum, die sich aber auch nicht alles gefallen lassen. Wenn er sie wieder beisst, halten sie vorsichtig seine Zunge fest oder umfassen sein Schnäuzchen bis er aufhört dagegenzuhalten. Schieben sie ihn weg oder schränken sie ihn körperlich ein. Das ist unangenehm und er soll lernen, dass wenn er zubeisst, es Konsequenzen für ihn hat. Bleiben sie bei allem aber ganz ruhig.
    Sie können auch spielerisch üben, dass Hände tabu sind. Nehmen sie ein Leckerli in die Faust und halten sie es ihm hin, er wird es nehmen wollen. Geben sie ihm ein "Nein" und machen sie weiter eine Faust.. Wiederholen sie dies so oft, bis er nicht mehr an ihre Hand geht. Erst dann öffnen sie ihre Hand und er darf es sich nehmen.
    Wichtig, dass sie die Hand nicht wegziehen. Die spitzen Zähnchen tun weh, aber der Hund soll lernen, dass er mit beissen in die Hand niemals zum Erfolg kommt.
    Wenn er dies bei ihnen sicher beherrscht, beziehen sie auch ihre Kinder in das Spiel mit ein.
    Sie sollen ihm ebenfalls ein klares "Nein" geben. Geben sie dem Hund ein Spielzeug, an dem er sich austoben kann. Wenn er nach den Kindern schnappt, bekommt er ein "Nein" und als "Ersatz" z.B. ein dickes Zerrseil.
    Wenn er zu übermütig wird, bekommt der Hund im Nachbarzimmer eine "Auszeit" zum nachdenken. Ausgeschlossen zu sein, ist für den kleinen Hund eine sehr drastische Strafe.
    Für den beginnenden Zahnwechsel legen sie ihm geeignete Kauartikel hin.

    MfG s. Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Jagttrieb

Unser Hund kann es nicht haben, wenn die Autos vorbei fahren.... mehr

Bellt Kinder an

Mein Mops 3 Jahre bellt überwiegend Kinder an er macht ihnen nichts... mehr

Forsches auftreten bellen springen

Hallo, mein Dackelmix rennt bei klingeln der Tür dauernd mit lauten... mehr

Ziehen an der Leine

Meine Hund zieht ganz an der Leine wenn er mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.