Das gesunde Katzenauge ist sauber, klar und tränt nicht. Tränende Augen bei Katzen können vielfältige Ursachen haben. Diese reichen von ganz harmlosen Reizungen des Auges bis hin zu ernsten Erkrankungen.

Wenn Sie tränende Augen bei Ihrer Katze erkennen, so kann dies folgende Gründe haben:

  • Eine Reizung der Bindehaut durch Zugluft oder trockene Heizungsluft.
  • Eine chemische Reizung des Auges, z. B. durch den Kontakt mit Säuren, Laugen usw.
  • Eine mechanische Reizung des Auges, z. B. durch eine im Auge befindliche Wimper, einen Fremdkörper im Auge oder ein eingerolltes Unterlid.
  • Eine Infektion des Auges durch Bakterien, Viren oder Pilze. Bei Katzen besonders häufig sind bakterielle Chlamydieninfektionen – hier können sich auch Menschen anstecken – und das Feline Herpesvirus. Letzteres ist nicht auf den Menschen übertragbar. Hat sich eine Katze jedoch einmal mit dem Felinen Herpesvirus infiziert, so schlummert dieses ein Leben lang in dem Tier und kann immer wieder ausbrechen und zu tränigen Augen führen
  • Eine Allergie
  • Einen gestörten Abfluss der Tränenflüssigkeit, z. B. verursacht durch eine Verstopfung des Tränengangs. Darunter leiden vor allem Tiere, die als Baby Katzenschnupfen hatten
  • Eine Verletzung und / oder Entzündung der Hornhaut
  • Eine Entzündung des inneren Auges
  • Eine Erkrankung am Grünen Star (Glaukom)

Da für einen Laien die einzelnen Ursachen für ein tränendes Katzenauge kaum unterscheidbar sind, gehört das Tier in die Hände eines Tierarztes. Manche Tierärzte haben sich sogar auf Augenerkrankungen spezialisiert. Diese haben nicht nur das nötige Know-how, auch seltenere Krankheiten besser zu erkennen, sondern auch spezielle Gerätschaften zur Untersuchung und Behandlung Ihres Tieres.

Bis zum Besuch des Tierarztes können Sie Ihrer Katze mit folgendem Hausmittel ein wenig helfen:

  • Bereiten Sie Käsepappeltee oder Euphrasiatee zu und lassen Sie diesen abkühlen. Verwenden Sie bitte keinen Kamillentee, da die Inhaltsstoffe der Kamille austrocknend wirken und zusätzlich das Auge reizen können.
  • Filtern Sie den lauwarmen Tee durch einen Kaffeefilter, um kleinste Partikel zu entfernen, damit diese nicht ins Auge gelangen.
  • Nehmen Sie ein sauberes, fusselfreies Tuch oder ein Wattepad und tränken Sie dieses mit dem frischen Tee.
  • Wischen Sie nun mehrmals, ohne Druck auszuüben, über das tränende Auge.

Diese Behandlung kann helfen, das Auge zu reinigen und wirkt auch leicht gegen Entzündungen. Bei ernsteren Erkrankungen wird das Abwischen des Auges mit dem Tee jedoch nicht reichen. Bitte suchen Sie daher auf jeden Fall einen Tierarzt auf, wenn das tränende Auge nicht nach kurzer Zeit besser wird oder die Katze augenscheinlich unter Schmerzen leidet!

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com