Da hat sich der eigene Hund gerade ans Autofahren gewöhnt – und nun soll er auch noch in eine Hundebox springen? Sicher ist sicher! Denn so eine Box bietet neben hygienischen Vorteilen vor allem eins: einen hohen Sicherheitsstandard. Kein Wunder also, dass Experten diese Art des Hunde-Transports dringend empfehlen. Neben dem Abschluss geeigneter Tierversicherungen gehört eine korrekte Unterbringung denn auch längst zu den Pflichten für das Autofahren mit Hund.

Hundetransportbox-Training – Je früher, desto besser

Wie so oft im Hundeleben heißt es auch bei der Gewöhnung an die praktischen Boxen: Früh übt sich, wer ein relaxter Meister werden will. So sollten Hundehalter bereits im Welpenalter beginnen den Vierbeiner an die Box zu gewöhnen. Ein einfacher Trick hilft, damit der Schützling Hundebox, Auto und Fahrgeräusche nicht als beängstigend empfindet: Der Aufenthalt sollte von Beginn an mit etwas Positivem verknüpft werden. Bei vielen Hunden funktioniert das so gut, dass sie schnell lernen, den Höhlencharakter ihrer Hundetransportbox zu schätzen.

Faltbare Hundebox für Büro, Hundeplatz oder Besuche

Übrigens: Eine Hundetransportbox dient nicht allein dem sicheren Autofahren oder der Zugreise mit Hund. Auch als Rückzugsort im Büro oder bei Besuchen in fremden Häusern, verschaffen die praktischen Boxen Ruhe und Sicherheit. Auch die faltbare Hundebox – Alu und Hartplastik sind hier die bevorzugten Materialien – gibt es für jede Größe und in unterschiedlichen optischen Ausführungen.

Hundeboxen im Test

Keine Empfehlung ohne wissenschaftliche Nachweise – so halten es natürlich auch die Auto-Experten. Beim Check durch den größten Automobilclub Europas, den ADAC, hielten die allermeisten Box-Varianten jedenfalls, was sie versprachen. Als sicherste Methode machten die Transportbox-Tester dabei die folgende aus: Die Box sollte idealerweise im Kofferraum, parallel zur Rückbank, befestigt werden.

Fazit: Eine Hundetransportbox dient für Hunde als sicheres, bequemes und hygienisches Transportmittel der Wahl. Hundehalter sollten also früh mit dem Training beginnen. Bei der Modell-Auswahl gilt es, neben faktischen Hunde-Eigenschaften wie Größe und Gewicht, auch die individuellen Materialvorlieben auszuloten. Testberichte und weitere Informationen zu dem wichtigen Thema finden sich über den ADAC sowie bei der Stiftung Warentest.