Wie wir Menschen schnarchen auch gelegentlich unsere Vierbeiner. Während regelmäßiges, leichtes Schnarchen beim Hund und bei der Katze häufig einfach nur laut, gesundheitlich aber unbedenklich sind, kann plötzlich auftretendes Schnarchen auf ernstere Krankheiten hindeuten. Wir haben mögliche Ursachen, warum Ihre Katze schnarcht, zusammengefasst.


Inhaltsverzeichnis:


Die Katze schnarcht: Harmlose Ursachen?

Schnarchen entsteht dann, wenn die eingeatmete Luft nicht ungestört durch die Atemwege strömen kann, sodass Gewebe vibrieren. Es gibt verschiedene Dinge, die diese Luftzuvor stören können. Dazu gehören sogenannte Nasenpolypen. Das sind gutartige Gewebewucherungen, die meist bei jungen Katzen in der Ohrregion entstehen und die Atemwege verengen können, sodass die Katze schnarcht. Der Tierarzt wird unter Narkose Maulhöhle, Rachen, Ohren und Nasennebenhöhlen untersuchen, um festzustellen, ob und wie schnell der Polyp entfernt werden sollte. Außerdem gibt es einfache anatomische Ursachen fürs Schnarchen: Zu große Mandeln, ein sehr kleiner Unterkiefer oder eine Erschlaffung des Gaumensegels sind übliche Gründe, aus denen Ihre Katze schnarcht. Bei derartigen Ursachen sollte das Schnarchen allerdings bereits über lange Zeit und auf keinen Fall plötzlich auftreten. Außerdem darf es natürlich nicht zu Atemaussetzern oder Atemnot kommen. Ob die Ursache des Schnarchens nun harmlos ist oder nicht, kann nur der Tierarzt feststellen. Polypen können beispielsweise sehr groß werden und immer wiederkehren, wenn man sie nicht vollständig entfernt und zu große Mandeln können auf einen Tumor oder eine Entzündung zurückzuführen sein. Ein leichtes Schnarchen können Sie einfach beim nächsten Routinebesuch (zum Beispiel zum Impfen) anmerken. Ein plötzliches oder sich verschlimmerndes Schnarchen sollten Sie allerdings schneller untersuchen lassen.

Katze schnarcht wegen Züchtungsmerkmalen

Neben den oben genannten Veränderungen, die zu Schnarchen führen, gibt es spezifische Merkmale bei Rasse-Katzen, die Schnarchen begünstigen. Bei einigen Züchtungen sind die Atemwege stark deformiert – es ist also gerade bei Rassekatzen besonders wichtig, dass Sie Qualzucht bei Katzen und eine Überzüchtung erkennen. Beispiele für Katzenrassen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit schnarchen werden, sind Perserkatzen und ihre Varianten wie die Colourpoint. Hier wird das Schnarchen durch den erheblich verkürzten Gesichtsschädel (bis hin zur Brachycephalie) begünstigt. Grundsätzlich ist hier das Schnarchen an sich ebenfalls kein Grund zur Sorge – meist gehen mit dieser Überzüchtung jedoch weitere gesundheitliche Probleme wie Atembeschwerden, Augenerkrankungen oder eine mangelhafte Temperaturregulation einher.

Die Katze schnarcht: Bedenkliche Ursachen

Ein schlechtes Zeichen ist es, wenn das Schnarchen bei Katzen plötzlich auftritt. Denn dann kann es auf Infektionskrankheiten zurückzuführen sein. Ein Beispiel ist der gerade für Jungtiere gefährliche Katzenschnupfen. Vor allem bei älteren Katzen kann es vorkommen, dass ein Tumor auf die Atemwege drückt. Dieser sollte natürlich ebenfalls möglichst schnell erkannt und behandelt werden. Ein weiterer, sehr verbreiteter und bedenklicher Grund, aus dem eine Katze schnarcht, ist Adipositas. Übergewicht bei Katzen kann dazu führen, dass die Fettpolster zunehmend auf die Atemwege drücken. Das Schnarchen ist hier meist eines von vielen weiteren Symptomen, die auf das gesundheitliche Problem hinweisen. Außerdem können Allergien oder Fremdkörper – wie ein Grashalm in der Nase – zu Schnarchen führen und sollten möglichst schnell behandelt werden. Letztlich kann auch eine tieferliegende Atemstörung Ursache für das Schnarchen sein. Bei schlafbezogenen Atemstörungen kann es zu Atemaussetzern kommen, was langfristig zu einem Sauerstoffmangel und Kohlendioxidüberschuss im Blut führt, das wiederum Herz-Kreislauf-Probleme mit sich bringt. Ein Tierarztbesuch kann dem vorbeugen.

Meine Katze schnarcht – braucht sie einen Tierarzt?

Gerade bei plötzlichem Schnarchen ist ein Tierarztbesuch unbedingt notwendig. Doch auch bei regelmäßigem Schnarchen kann es sinnvoll sein, den Tierarzt um Rat zu fragen, um jegliche potentiell gesundheitsgefährdende Störungen auszuschließen. Im besten Fall lässt sich ihre Katze bei Ihnen im Schlaf einfach so sehr fallen, dass ihr Schnarchen auf ihre Entspanntheit und das ausgeprägte Vertrauensverhältnis zu ihnen zurückzuführen ist. Oder Ihre Katze schnarcht aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schlafpositionen.

Dieser Artikel wurde geprüft von Tierärztin Melanie Ahlers.

Foto: © Alena Ozerova/Adobe Stock

(4)