Mit dem vierbeinigen Liebling am Hundestrand toben? Oder lieber ins Kino gehen? Vielleicht steht aber auch ein Spaziergang im Hundepark auf der Tagesordnung? In Tel Aviv, der zweitgrößten Stadt Israels, ist die Auswahl an Aktivitäten mit Hund beachtlich. Und wäre man ein Hund, würde man wohl in der „hundefreundlichsten Stadt der Welt“ leben wollen.

Es gibt hier kaum einen Ort, wo der Hund nicht mit reindarf. Vor jedem Laden stehen Wasserschüsseln für die Fellnasen bereit und kommt man im Restaurant an, wird zuerst der Vierbeiner ausgiebig begrüßt und mit Streicheleinheiten überschüttet, bevor man selbst seinen Kaffee bekommt.

Von Hundeparks bis „Dog Wash“

Ganze 70 öffentliche Hundeparks sind in Tel Aviv zu finden mit Sand und Klettergärten. Unter Pinien und Palmen lassen sich die Vierbeiner zu jeder Tages- und Nachtzeit spazieren führen. Und nicht selten sieht man junge Leute mit gleich acht Hunden Gassi gehen. Die sogenannten „Dogwalker“ haben den Hunde-Trend der Stadt zum Geschäft gemacht und kümmern sich um die Tiere, wenn ihre Besitzer arbeiten müssen oder in den Urlaub fahren. Die Nachfrage steigt rasant. Während es in New York und London schon lange zahlreiche Hundebesitzer gibt, ist diese Entwicklung erst mit den Jahren herüber nach Tel Aviv geschwappt. Auf etwa 400.000 Einwohner kommen in der israelischen Metropole ca. 80.000 Hunde – Tendenz steigend.  Inzwischen scheinen die Vierbeiner die wahren Herren dieser Stadt zu sein. Von Hundestränden und Parks über Filmnächte mit Hund bis „Dog Wash“ für die Fellpflege – in Tel Aviv fehlt es an nichts.

Tiermedizinische Betreuung vorbildlich

Doch nicht nur die Freizeitangebote mit Hund werden in Tel Aviv großgeschrieben. Die Stadt ist führend in Sachen Tierschutzgesetzte und auch die tiermedizinische Betreuung bis hin zur Akupunktur ist vorbildlich. Generell ist man hier um das Wohlergehen der Vierbeiner sehr bemüht. Herrenlose Hunde und Katzen stehen rund um die Uhr unter tierärztlicher Aufsicht und für Anliegen rund um Missbrauch an Tieren ist eine eigene Tierpatrouille der Stadt zuständig. Urlauber sollten aber natürlich selbst immer eine Reiseapotheke für hren Vierbeiner dabei haben.

„Digi-Dog“ – App für den Hund

Selbstverständlich darf bei all der Hundefreundlichkeit in dieser Stadt auch eine eigens für Hundebesitzer entwickelte App nicht fehlen. Mit „Digi-Dog“ wird Hundehaltern Zugriff auf wichtige Informationen und Veranstaltungen ermöglicht. Unter anderem erinnert die App automatisch an Hundeimpfungen, die fällig sind und bietet Zugriff auf Adressen von Tierärzten in der Nähe des Wohnortes. Der digitale Service informiert zudem über Angebote von lokalen Geschäften, Adressen von Hundebetreuern und Wegbeschreibungen zum nächstgelegenen Hundepark.

Besser als jede Partnerbörse

Der Trend zum Hund hat wohl mit einem speziellen Lebensgefühl in Tel Aviv zu tun. In der bevölkerungsreichen Stadt leben zahlreiche junge Leute, sehr viele davon Single. Während die Hunde sich im Hundepark vergnügen, haben Herrchen und Frauchen die Gelegenheit, sich kennenzulernen. Für viele Singles ist ein Hund in Tel Aviv daher nicht nur der geliebte und wohlumsorgte Gefährte, sondern auch der optimale Weg, neue Leute kennen zu lernen und damit besser als jede Partnerbörse.

Foto: © valeriyap/Adobe Stock

(5)