Nicht nur wir Menschen erfreuen uns bei hochsommerlichen Temperaturen über eine erfrischende Abkühlung. Auch Hunde und Katzen sind dankbar für eine wohltuende Erfrischung. Was eignet sich da besser als leckere, selbstgemachte Eiscreme.

In kleinen Portionen dosiert, kann zuckerfrei zubereitetes Eis auch von Ihrem vierbeinigen Liebling problemlos verzehrt werden. Gerade für Ihren Hund, der so gut wie keine Schweißdrüsen hat und sich über Zunge und Atmung abkühlt, wird das kalt servierte Leckerli ein purer Genuss sein. 

Für Hunde: Hüttenkäse-Leberwurst-Eis

  • 150 g Hüttenkäse
  • 2 EL Hunde-Leberwurst
  • 1 EL Lein-Öl
  • 1 TL Honig

Zubereitung:

Alle Zutaten vermengen und pürieren. Anschließend in Eiswürfelformen oder alte Joghurtbechern füllen und einfrieren. Auch ein Kong, der zuvor an der Unterseite verschlossen wird, kann mit der Masse befüllt und ins Eisfach gelegt werden. So lässt sich später der Verzehr des kühlen Leckerlis mit Spielspaß verbinden.

Vorsicht: Nicht eiskalt, sondern stets angetaut servieren. Auch sollten nur kleine Mengen gereicht werden. Zu viel Eis kann Ihrem Liebling auf den Magen schlagen!

Für Samtpfoten: Huhn-Eisgenuss

  • 1 Dose Katzenfutter mit Huhn
  • etwas Wasser
  • Bierhefeflocken (optional)

Zubereitung:

Das Katzenfutter zum Pürieren in den Mixer geben. Zunächst nur wenig Wasser zugeben. Je nach gewünschter Konsistenz während des Pürierens eventuell noch etwas mehr hinzugeben. Anschließend wird die Masse in Eiswürfelformen gefüllt und ins Gefrierfach gelegt.

Vorsicht: Nur in kleinen Mengen – 1 Würfelchen etwa 1-2 x die Woche - angetaut servieren.

Foto: © ardaakay /Adobe Stock

(4)