Mein eigener Hund kommt aus dem Tierschutz und hatte seinen Namen bereits erhalten. Er heißt Barat. Ein kleines Kind fragte einmal bei seiner Mama nach: „Wieso heißt der Hund Fahrrad?“ Auch Anderen geht es so und meistens müssen sie noch zweimal nachfragen. Unter die Top 10 der beliebtesten Namen wird es „Barat“ wohl nie schaffen. Seine Bedeutung ist aber die schönste und passendste überhaupt: „Barat“ ist ungarisch und bedeutet Freund.

Nach welchen Kriterien Haustiere benannt werden, wie sich dies in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat und welche Namen heute im Trend sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Entwicklung der Haustierbenennung

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Katzen und Hunde nur selten benannt und wenn, dann wenig originell. Üblich war es auch, dass die meist geschlechtsneutrale Bezeichnung wie beispielsweise die schlichte Rassebezeichnung „Schnauzer“ als Name für die Tiere weitervererbt wurde. Heute tragen 60% der Hunde einen Namen, der auch für Menschen verwendet wird. Gleichzeitig werden Tiernamen immer individueller, fantasievoller und exklusiver. Besonders bei Hunden wird das Geschlecht hervorgehoben. Die typischen Benennungen haben ausgedient und der fremdsprachliche Anteil, insbesondere der englische Anteil, ist hoch. "Die Tiere rücken immer näher an den Menschen heran, das schlägt sich auch in ihren Namen nieder", sagt die Mainzer Uni-Professorin Damaris Nübling in diesem Interview.

AGILA veröffentlicht jährlich die beliebtesten Hunde- und Katzennamen. Diese ergeben sich aus den bei Vertragsabschlüssen angegebenen Bezeichnungen. Bei Hunden scheinen Namen mit „B“ besonders beliebt. Bei Katzen dagegen sind unter den beliebtesten Namen häufig Anfangsbuchstaben mit „L“ und „M“ zu finden.

Kriterien bei der Namenswahl

Dem Vierbeiner ist seine Bezeichnung im Grunde egal, denn er kennt die Bedeutung nicht und richtet sich nach dem Klang Ihrer Stimme. Man sagt aber, dass es für Tiere einfacher ist sich an kurze, einsilbige Namen zu gewöhnen. Grundsätzlich sollten diese gut überlegt und alle Familienmitglieder einverstanden sein, denn ein Tier gewöhnt sich schnell an seinen Namen. Eine nachträgliche Änderung ist nicht ganz so einfach.

Folgende Kriterien spielen bei der Namenswahl häufig eine Rolle:

  • Tierart
  • Geschlecht und Farbe
  • Rasse bzw. Größe des Tieres
  • Berühmtheiten aus der Geschichte, Götter und Könige sowie Schauspieler oder Musiker
  • Charakter des Vierbeiners

In unserem Magazin finden Sie zahlreiche Hundenamen und eine große Auswahl an Katzennamen für neue vierbeinige Mitbewohner.

(0)