Hundehalter gelten als eine ganz besondere Art Mensch. Haare auf der Kleidung, Kotbeutel in der Jackentasche  - na gut, das ist nicht jedermanns Sache. Aber sind Menschen, die eine große Nähe zu ihren Vierbeinern haben, wirklich unhygienisch? Beim Lesen eines Artikels aus einer bekannten deutschen Frauenzeitschrift kann man tatsächlich diesen Eindruck bekommen.

Mein Hund – eine Bakterienfalle?

In diesem Artikel werden Hundehalter dazu aufgefordert, einige Verhaltensweisen zu überdenken:

Sich vom Hund übers Gesicht schlecken lassen?
Laut dem Autor: Höchst bedenklich! Denn: „So niedlich euer Vierbeiner auch sein mag, tagsüber hängt er seine Schnauze in jede noch so eklige Schmutzquelle.“

Den Hund mit ins Bett nehmen?
Dazu heißt es: „Besser nicht, denn durch den Kontakt werden nicht nur Keime, sondern auch Zecken und Flöhe übertragen!“

Mein Hund eine Bakterienfalle? Das kann ich so nicht auf mir sitzen lassen.

Hundehalter haben kein Hygiene-Problem!

Ja, es stimmt: Jeden Tag begrüßt mich mein Hund mit einem freundlichen Schlecker im Gesicht. Eine soziale Geste, die in der Hundekommunikation ganz normal ist. Und ja, er liegt auch ganz gerne im Bett, wenn Frauchen und Herrchen außer Haus sind. Warum auch im Körbchen chillen, das geht ja immer!  

Allerdings hat mein Hund als Mitbewohner auch einige Regeln: regelmäßiges Bürsten, abtrocknen und ab und zu auch abduschen nach dem Spaziergang sowie Vorsorgebehandlungen mit Zecken- und Flohschutzmitteln müssen sein. Wenn ich dann nach einem Arbeitstag in definitiv nicht steriler Umgebung zur Begrüßung zuhause einen kleinen Kuss von meiner Fellnase bekomme, die gerade gemütlich aus dem Bett gekrochen kommt, finde ich das nicht schlimm.

Den Hundekuss genießen – so klappt’s!

Nicht nur meine persönlichen Erfahrungen, sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass wir Hundehalter uns keinerlei Sorgen um unsere Hygiene oder Gesundheit machen müssen. Obwohl mein Hund in diesem Sommer schon mit vielen Zecken zu kämpfen hatte: ich wurde bisher immer verschont. Ich wasche mir mehrmals täglich Gesicht und Hände und beziehe mein Bett eben zwei Wochen früher neu. Aber sonst genieße ich den Alltag mit Hund und jeden Kontakt zu meiner Fellnase in vollen Zügen.

Sie sind ganz meiner Meinung? Dann machen Sie doch bei der #Schlabberchallenge mit! Das Team von Crossdogging ruft damit dazu auf, Hunde so zu nehmen, wie sie sind. Also auf zum Protestschlabbern!

 

Foto: © Kar Tr/fotolia.com

(1)