Eine Studie fand heraus, dass Katzen klassische Musik gegenüber anderen musikalischen Richtungen bevorzugen und sogar als Entspannung wahrnehmen. Ok, jedem wird klar sein, dass Katzen mit ihrem viel sensibleren Gehör nicht auf laute Rockstücke stehen können. Aber wie muss nun die perfekte Entspannungsmusik für die Samtpfoten sein?

In Wien wurde dies von einem verhaltensbiologischen Team an 21 Stubentiger getestet. Dazu entwickelte der Komponist Oliver Kerschner nach den Angaben der Tiermediziner Klänge für Katzenohren.

Einfach entspannt: Der Rhythmus der Musik

Die Katzen bekamen für die Studie täglich alle zwei Stunden Musik vorgespielt. Die Samtpfoten suchten dann häufiger die Nähe der Lautsprecher. Außerdem änderte sich der Umgang unter den   Tieren, aggressives Verhalten nahm zum Beispiel ab. Dies erklären sich die Wissenschaftler damit, dass die Körperfunktionen im entspannten Zustand einem bestimmten Rhythmus folgen. Mit einem bestimmten musikalischen Rhythmus kann man die Funktionen des Körpers in Ruhestand versetzen und die Katzen somit entspannen.

Bewusst unbewusst entspannen

Eine weitere Studie aus Portugal zu diesem Thema zeigt, dass Musik auch unbewusst bei Katzen zur Entspannung beiträgt. Dazu bekamen 12 bewusstlose Tiere während einer OP unterschiedliche Lieder vorgespielt. Beobachtet wurden der Herzschlag und die Atmung. Klassik führte zu ruhiger Atmung und einem ausgeglichenen Herzschlag, die Pupillen waren klein. Ganz anders bei Rock von AC/DC.

Anwendungsgebiete

Natürlich kann klassische Musik keiner Katze schaden. Sie können Klänge und Töne im Gegenteil sogar gezielt bei Verhaltensauffälligkeiten wie Unsauberkeit, Unruhe, Stress oder bei Gewitterangst einsetzen. Insbesondere in den USA wird der therapeutische Einsatz von Musik bei Tieren immer populärer. Auf dieses Prinzip baut auch Relaxopet. Tierisch entspannte Musik speziell für Katzen finden Sie auch bei YouTube oder im Handel.

Fazit: Katzen reagieren positiv auf sanfte Klänge, ähnlich wie wir Menschen. Wollen Sie sich und Ihrem Stubentiger also etwas Gutes tun, dann legen Sie mal was Klassisches auf. Viel Spaß beim gemeinsamen Entspannen!

Foto: © Alena Ozerova/fotolia.com

(1)