Kätzchen, Mieze, Samtpfötchen – die Spitznamen der Katze sind besonders häufig verniedlicht. Aber Katzenliebhaber wissen auch um die kratzigen Seiten ihres Stubentigers. Aggression bei Katzen ist vielschichtiger als mancher denken mag und kann ab und an auch für uns Menschen sehr schmerzhaft enden. Aus welchen Gründen Katzen aggressiv reagieren und wie man sich dann verhalten sollte, erfahren Sie hier.

Aggression bei Katzen – Wieso, weshalb, warum?

Grundsätzlich wird bei Katzen wie auch bei anderen Tieren zwischen Aggression gegen Artgenossen, andere Tiere oder Menschen und Selbstaggression unterschieden. Folgende zwei Arten aggressiver Auseinandersetzungen zwischen Katzen gibt es: Kommentkämpfe und Beschädigungskämpfe. Kommentkämpfe sind ritualisierte Auseinandersetzungen, die keine größeren Verletzungen hervorrufen. Es kann allerdings passieren, dass sich ein solcher Kampf zu einem Beschädigungskampf weiterentwickelt, bei dem die Absicht besteht, den Gegner schwer zu verletzen oder gar zu töten. Häufig finden Kämpfe zwischen Katzen zur Revierverteidigung sowie zur Festlegung der Rangordnung statt. Denn auch in Katzengruppen gibt es Einen, häufig sogar eher Eine, die das Sagen hat. Solche Auseinandersetzungen werden durch die Sozialisierung, das Alter, den Charakter und die Rasse der Katze beeinflusst.

Egal ob Freigänger, Wohnungskatze, Einzelkind oder Gruppenmitglied: Jede Katze entwickelt soziale Distanzen, das sind Räume, die bestimmte Funktionen einnehmen (Ruhezonen, Gemeinschaftsräume usw.). Werden Grenzen dieser Räume überschritten und damit die Individualdistanz der Katze nicht gewahrt, wird sie diese durch bestimmte Verhaltensmuster (z.B. durch Fauchen) und im Zweifel auch durch Angriffe einfordern. Aggression bei Katzen kann aber auch durch Angst, Stress oder Schmerzen ausgelöst werden. Deshalb sollte man bei unvermittelt und scheinbar zusammenhanglos auftretender Aggression einen Tierarzt aufsuchen und abklären lassen, ob gesundheitliche Probleme existieren. Eine Katzenkrankenversicherung  kann in diesem Fall die entstehenden Kosten übernehmen.

Richtiges Verhalten gegenüber aggressiven Katzen

Zeigt sich Ihre Katze besonders Ihnen gegenüber aggressiv und verletzt Sie beim Spielen und Streicheln, kann es sein, dass Ihre Samtpfote sehr dominant ist und sich in der Rangordnung über Ihnen sieht. Hier sollte man auf keinen Fall die Hand wegziehen, sondern die Katze wegschieben oder im Falle des Beißens gegen die Zähne drücken und das Spielen oder Streicheln sofort beenden. Aggressives Verhalten kann allerdings auch eine Folge unzureichender Beschäftigung und daher angestauter Energie und Erregung sein. Speziell Wohnungskatzen sollte man daher ausreichend beschäftigen und auslasten. Im Idealfall werden Wohnungskatzen nie allein, sondern immer mindestens zu zweit gehalten. Bei Aggression gegen Besucher sollten Sie darauf achten, dass Ihre Katze ausreichend Rückzugsmöglichkeiten hat und niemals bedrängt wird.

Foto: © Carola Schubbel/fotolia.com

(4)