Jeder kennt aus eigener Erfahrung, dass Zahnprobleme und die daraus folgenden Zahnarztbesuche nicht sehr angenehm sind. Deshalb sollten Sie Ihrem Haustier helfen diese Besuche möglichst selten antreten zu müssen. Denn auch ein Hundegebiss sollte ständig und vor allem schon ab dem Welpenalter gepflegt und regelmäßig kontrolliert werden. Um die Hunde schon im jungen Alter an das Kontrollieren des Gebisses und des Zahnfleisches zu gewöhnen, empfiehlt es sich die Prozedur schon frühzeitig zu üben.

Probleme, die durch regelmäßige Kontrollen vermieden werden können

Durch die regelmäßigen Kontrollen und die richtige Pflege können unter anderem Mundgeruch und Zahnstein schnell erkannt oder gleich von Anfang an weitestgehend vermieden werden. Ein weiteres Problem, das auftreten kann, ist eine Infektion durch Verletzungen in der Maulhöhle oder durch abgebrochene Zähne. Diese können dazu führen, dass das Tier nicht mehr fressen kann oder im schlimmsten Fall krank wird.

Wie sorgen Sie für ein gesundes Gebiss Ihres Hundes?

  • Wählen Sie das richtige Futter

Das Gebiss eines Hundes ist darauf ausgelegt, Fleisch auseinander zu reißen, zu zerkleinern und anschließend runter zu schlucken. Normal benötigt dieser Vorgang alle Teile des Gebisses. Nass- und Trockenfutter allein können die Maulhöhlenhygiene eines Hundes nicht auf Dauer erhalten. Es empfiehlt sich daher, Ihrem Hund ab und zu ein Stück rohes Fleisch oder Knochen zum Fressen zu geben, da diese den Abrieb fördern und somit zahnreinigend wirken.

  • Kauartikel zur Zahnpflege

Viele Kauartikel dienen nicht nur der Beschäftigung des Hundes, sondern sorgen in vielerlei Hinsicht auch für ein gesundes Gebiss beziehungsweise für eine gute Mundhöhlenhygiene. Die meisten Kauartikel trainieren beispielsweise die Kaumuskulatur und reinigen gleichzeitig die Zähne Ihres Hundes. Wichtig bei der Wahl der richtigen Kauartikel ist, dass Sie nicht zu kleine oder zu weiche Produkte wählen, die der Hund im Ganzen herunterschlingen könnte.

  • Zahnbürsten & Zahnpasta

Für Hunde gibt es spezielle Zahnbürsten und Zahnpflegemittel, die sich im Gegensatz zu für Menschen gedachte Zahn- und Mundpflegeprodukten, gut für das Tier eignen. Produkte für die menschliche Mundhygiene sollten auf keinen Fall benutzt werden, da sie nicht auf die Bedürfnisse der Vierbeiner zugeschnitten sind und oftmals Schaum bilden, den die Hunde nicht ausspucken können und somit runterschlucken. Dies kann zu Darmstörungen führen. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf über die Verträglichkeit und kaufen Sie ausschließlich für Tiere geeignete Produkte.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © seanlockephotography/fotolia.com