Wann sollte ich meine junge Katze das erste Mal rauslassen? Was sollte ich dabei beachten?

Die Katze ist ein Tier, welches eine Freilaufmöglichkeit und ausgedehnte Streifzüge sehr schätzt. Nicht an jedem Wohnort ist dies jedoch möglich. Eine Samtpfote nach draußen zu lassen sollte deshalb immer gut durchdacht werden. Der Drang nach einem Ausflug ist von Rasse zu Rasse verschieden ausgeprägt. Informieren Sie sich deshalb gut, welche Rassen für die reine Wohnungshaltung oder für den Freigang geeignet sind. Besonders wichtig ist auch, dass Sie der Katze den Freigang nicht mehr entziehen sollten, wenn sie diesen erst einmal kennengelernt hat. Risiken des Freigangs einkalkulieren Bevor Sie Ihre junge Katze erstmals nach draußen lassen, sollten Sie einige Dinge beachten. Im Freien lauern auch diverse Gefahren und Gesundheitsrisiken, die Ihrer Katze schaden können:

  • Straßenverkehr
  • Hunde
  • Giftige Pflanzen
  • Müll und chemische Substanzen
  • Glasscherben, Splitter, Schrauben, Nägel
  • Rattengift oder andere Giftköder
  • Revierkämpfe mit Artgenossen
  • Übertragung von Krankheitserregern
  • Zecken, Flöhe

Bedenken Sie also, dass durch den Freigang unter Umständen auch mehr Kosten, zum Beispiel durch Verletzungen, entstehen können.

Wenn die Katze nach draußen darf

Sofern Sie sich für die Haltung einer jungen Katze und deren Gewöhnung an einen Freigang entschieden haben, sollten Sie dies nicht überstürzen. Am wichtigsten ist es, einen abgeschlossenen Impfstatus der Katze abzuwarten, bevor sie das erste Mal nach draußen darf. Schutzimpfungen, vor allem gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut, müssen grundsätzlich komplett abgeschlossen sein und sollten etwas Zeit haben, um im Körper Ihrer Katze zu wirken. Ebenso kann eine Impfung gegen Katzenleukämie bei Freigängern sinnvoll sein. Die Grundimmunisierung sollte mit dem 16. Lebensmonat abgeschlossen sein, weshalb die Katze spätestens dann nach draußen kann. Vorher hat Ihre Katze bereits in der 8., 12. und 16. Lebenswoche die wichtigsten Impfungen erhalten. Bedenken Sie auch, dass durch das Zusammentreffen mit Artgenossen ungewollte Trächtigkeiten entstehen können, weshalb Sie Ihre Katze kastrieren lassen sollten, sofern Sie dies nicht wollen. Auch die Kastration von Katern ist bei Freigängern zu empfehlen.

Wenn der Tag gekommen ist, an dem Ihre Katze nach draußen darf, überfordern Sie sie nicht und gewöhnen Sie sie langsam an die neue Situation. Sorgen Sie dafür, dass sie die Ein- und Ausgänge kennt. Hat Ihre Katze Hunger, wird sie in den ersten Tagen zuverlässig zurückkehren. Belohnen Sie sie dafür ausgiebig und loben sie genug, damit sie dies auch in Zukunft tut. Für den Notfall ist das Implantieren eines Mikrochip, der auf Sie als Besitzer hinweist, oder zumindest ein Halsband mit Name, Adresse und Telefonnummer zu empfehlen.  

Foto: © Belodarova/fotolia.com