Die Adventszeit steht vor der Tür und es wird Zeit sich langsam auf Weihnachten einzustimmen. Womit geht das besser, als mit dem täglichen Öffnen eines Türchens am Adventskalender. Vor ein paar Tagen fiel mir beim Schlendern durch den Tierfachhandel auf, dass es auch Adventskalender für Haustiere gibt. 24 Türchen und hinter jedem ein kleines Leckerli - mir gefällt die Idee sehr gut. Wieso sollen nur wir Menschen uns in der Vorweihnachtszeit die Bäuche mit all den leckeren Naschereien vollschlagen. Ich kann mir gut vorstellen, wie sich Hund oder Katze freuen, wenn sie sehen, wie ihr Herrchen oder Frauchen die nächste Tür am Kalender öffnet.

Im Fachhandel gibt es die tierische Adventsfreude schon ab 5 Euro. Wer keinen Adventskalender kaufen, seinem Vierbeiner aber trotzdem die Adventszeit versüßen möchte, kann mit ein wenig Aufwand und Bastelgeschick den Adventskalender auch selber machen. Befestigen Sie dazu 24 Beutelchen aus Stoff - oder noch besser aus Papier, denn das raschelt so schön beim Öffnen - an einem dicken Faden und hängen Sie die Überraschungen auf. In jedem Beutel verstecken Sie nun einen der Lieblingsleckerlis Ihres Vierbeiners. Vielleicht haben Sie für den Inhalt des 24. Beutelchens ja auch eine ganz besondere Idee. Sie werden sehen wie neugierig Ihre Liebling den Kalender inspizieren wird. Ein Tipp von mir: Wie wärs mit einer schützenden OP-Versicherung für euren Hund oder eure Katze? Im Notfall wird Ihnen Ihr Liebling danken.

Den Schokoladenadventskalender aus dem Supermarkt können Sie sich lieber selbst gönnen, für Hund und Katze sollte er keine Alternative sein. Denn das in Schokolade enthaltene Theobromin birgt ein hohes Vergiftungsrisiko und kann im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. In diesem Fall kann dann leider auch keine Tierkrankenversicherung mehr helfen. Also essen Sie die Schokolade lieber selbst und gönnen Sie Ihrem Liebling eine tiergerechte Nascherei. So kann Ihr Vierbeiner genauso wie Sie die Vorweihnachtszeit genießen.

Foto: © annaav/fotolia.com

(3)