Im Europaparlament wurde im Februar diesen Jahres einem Antrag zur EU-weiten Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren zugestimmt. Doch was genau soll sich durch diesen Antrag ändern? Was bedeutet er für alle Hunde- und Katzenbesitzer?

Was fordert der Antrag?

  • Verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren
  • Harmonisierung der Registrierungssysteme aller EU-Mitgliedsstaaten
  • Illegalen Tierhandel unterbinden à Geschäft der Tierhändler soll durch neue Auflagen erschwert werden

Vorteile der Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren

Das Zentralregister Tasso zeigt auf, dass eine Harmonisierung der Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch im Sinne des Tierschutzes ist. So werden jährlich von Tasso rund 60.500 entlaufene Vierbeiner an Halter zurückgegeben. Da die zurückgebrachten Tiere gar nicht erst im Tierheim versorgt werden müssen, ergibt sich laut Tasso für die Tierauffangstationen eine Kostenersparnis in Höhe von circa 11 Millionen Euro. Pro Jahr gehen um die 300.000 Hunde und Katzen in Deutschland verloren. Die Umsetzung des Antrages könnte somit zu einer enormen Kosteneinsparung für Tierheime führen, aber auch unzähliges Leid bei Tier und Halter ersparen.

Bedeutung für Hunde- und Katzenbesitzer

Nach der Für-Abstimmung müssen im nächsten Schritt die EU-Kommission und der EU-Rat entscheiden, wie mit den Aufforderungen des Parlaments umgegangen wird. Wird auch hier dem Antrag zugestimmt, sind alle Hunde- und Katzenbesitzer verpflichtet ihre Vierbeiner zu kennzeichnen (Chip-Impfung) und zu registrieren.

Ob der Liebling auf vier Pfoten gechipt wird, ist momentan noch freie Entscheidung des Herrchens oder Frauchens. Ausnahme ist das Reisen innerhalb der EU: Hier ist ein Chip oder bei älteren Tieren eine Tätowierung Pflicht. Das Einsetzen eines Chips kostet in der Regel um die 30 Euro. Klarer Vorteil einer einheitlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde- und Katzenbesitzer ist die Sicherheit der Zuordnung zum Besitzer, falls das eigene Tier vermisst und gesucht wird.

Foto: © Ivonne Wierink/fotolia.com

(0)