Prominente Persönlichkeiten und bekannte Kinohelden gelten in vielerlei Hinsicht als Vorbild. Ob in puncto Frisur oder Kleidung – zahlreiche Menschen orientieren sich an ihren Idolen aus Film und Fernsehen. Nun macht sich ein neuer Trend bemerkbar: Wie bereits 2010 hat die AGILA auch dieses Jahr wieder die Top 10 der häufigsten Hundenamen des Jahres 2011 veröffentlicht. Dabei haben wir beobachtet, dass Halter ihre Vierbeiner offenbar immer häufiger nach Stars oder anderen bekannten Figuren benennen. 

So lauten die Top 3 der Hundenamen 2011...

... „Sammy“, „Jack“, und „Oskar“. Offensichtlich scheinen sich Hundebesitzer besonders gern von Filmhelden inspirieren zu lassen. Oft handelt es sich hierbei um Filme, die sich vorzugsweise beim jungen Publikum großer Beliebtheit erfreuen oder an „Helden“ aus der Kindheit erinnern. In diesem Fall liegen die Parallelen zu Sammy, der Schildkröte aus dem gleichnamigen Animationsfilm, dem Filmpiraten Jack Sparrow oder dem Sesamstraßenhelden „Oskar aus der Tonne“ auf der Hand.Doch auch nach Schauspielern benennen Halter ihre Hunde immer wieder gern. Platz vier belegt „Emma“, der Vorname des weiblichen Stars Emma Watson aus den Harry-Potter-Filmen, auf Platz fünf landet „Sam“ eventuell in Anlehnung an den attraktiven US-Schauspieler Sam Rockwell.Als weitere Inspirationsquelle dienten 2011 auch Namen von Musikern: So stehen „Bruno“ (Bruno Mars), „Max“ (Max Mutzke) oder „Buddy“ (Buddy Holly) hoch im Kurs. Freunde der klassischen Unterhaltung greifen besonders gern auf Namen von Romanhelden zurück. Ob „Anton“, die Hauptfigur aus Erich Kästners Roman „Pünktchen und Anton“ oder „Finn“, der Protagonist aus Mark Twains „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ – auch diese Namen zählen zu den beliebtesten 2011.

Egal ob Halter ihren Hund nach einem Darsteller, einem Musiker oder einem Romanhelden benennen, letztendlich zählt doch nur, dass Frauchen und Herrchen ihn für passend erachten. Darüber hinaus sollte ein Hundename stets kurz und prägnant sein, denn so kann der Hund schnell auf ihn reagieren.

Foto: © Mikkel Bigandt/fotolia.com

(0)