Besonders nach Weihnachten und während der Urlaubszeit im Sommer sind deutsche Tierheime voll besetzt. Die Mitarbeiter gelangen in diesen Zeiten an ihre Belastungsgrenze. Allgemein bekannt ist die Arbeit der Gassigänger, damit Tierheimhunde auf ihre regelmäßigen Spaziergänge nicht verzichten müssen. Was viele nicht wissen – auch Katzenstreichler spielen eine wichtige Rolle im Tierschutz.Tierheimkatzen werden meist in Gruppen und sogenannten Katzenzimmern gehalten. Das bedeutet für viele Samtpfoten enormen Stress und wenig Kontakt zu Menschen. Die Arbeit der Katzenstreichler hat daher viele wichtige Funktionen.

Die Arbeit der Katzenstreichler

Unter den genannten Haltungsbedingungen besteht die Gefahr, dass sich die Vierbeiner vom Menschen entfremden. Damit das nicht passiert, nehmen sich Katzenstreichler Zeit für die Stubentiger und machen ihnen den Tierheimaufenthalt ein bisschen leichter.

  • Oft kommen scheue und verängstigte Katzen ins Tierheim. Diese haben dann kaum eine Chance vermittelt zu werden. Mit viel Geduld und Aufmerksamkeit der Katzenstreichler werden aber auch diese Samtpfoten zutraulicher und somit besser vermittelbar.
  • Vor allem Katzenbabys brauchen besonders viel Zuwendung. In der Prägephase ist es sehr wichtig, dass die Kitten viel Zeit mit dem Menschen verbringen und sozialisiert werden. Dafür sorgen die Katzenstreichler.

In allen Fällen verwenden die ehrenamtlichen Helfer viel Zeit für die Samtpfoten. Dabei lernen sie auch die Charaktere der einzelnen Tiere kennen, was die Chancen steigert, später ein passendes Zuhause zu finden.

Der Weg zum Katzenstreichler

Ob das Tierheim in Ihrer Nähe Katzenstreichler sucht, erfahren Sie am besten mit einem Blick auf die Homepage oder direkt vor Ort. Interessierte sollten bereits volljährig sein, denn Kinder dürfen meist nur in Begleitung eines Erwachsenen in die Katzenhäuser. Außerdem ist es wichtig, möglichst langfristig und regelmäßig Zeit aufwenden zu können, da manche Stubentiger etwas mehr Zeit benötigen, um sich an neue Personen zu gewöhnen. Um auch bei scheuen Katzen erfolgreich zu sein, sollte man die Sprache der Stubentiger beherrschen. „Katzenflüsterer“, wie die Katzenstreichler deshalb auch oft genannt werden, wissen um den richtigen Umgang und kennen den einen oder anderen Trick. Spannendes Spielzeug kann beispielsweise oft wahre Wunder bewirken. Aber auch unerfahrene Katzenliebhaber sind in Tierheimen gerngesehene Gäste. Man lernt ja nie aus. Und so kann die Zeit bei den Stubentigern für beide Seiten lehrreich sein.

Foto: © piccer/fotolia.com

(1)