Einfach Frage beantworten und gewinnen:

Schreiben Sie uns bis zum 16.12.2014 um 10 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff "AGILA Weihnachtsgewinnspiel" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und beantworten uns darin folgende Frage, deren Antwort Sie in diesem Artikel finden: Aus welchen Gründen beißen Katzen? Zu gewinnen gibt es drei brandneue iPad mini 3 in grau mit 16GB und 7,9 Zoll Display.

Viele Katzenbesitzer kennen es: Man schmust mit der Samtpfote, sie schnurrt und scheint es zu genießen. Doch plötzlich und ganz unerwartet beißt die Katze zu! Das kann sehr schmerzhaft sein. Doch warum kratzen und beißen Katzen beim Streicheln manchmal ohne jede Vorwarnung? Wir haben für Sie herausgefunden, welche Gründe dieses Verhalten haben kann und was Sie dagegen tun können.

Junge Katzen testen ihre Grenzen aus

Gerade junge Katzen wollen durch Beißen und Kratzen zum Spielen auffordern. Sie testen damit aus, wie weit sie gehen können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrem Stubentiger frühzeitig die Grenzen aufzeigen und ihn in die Schranken weisen. Den Jungtieren selber ist nicht bewusst, dass ein solcher Biss sehr schmerzhaft für uns sein kann. Beim Spielen mit Artgenossen wird auch heftig gebissen und gekratzt, doch die Tiere selbst spüren den Schmerz durch ihr dickes Fell kaum.

Ihrer Katze ist das Schmusen zu viel

Ein weiterer Grund für das Beißen und Kratzen von Katzen kann sein, dass sie gerade nicht schmusen möchten. Überknuddeln Sie Ihren Stubentiger nicht. Fühlt eine Katze sich eingeengt, kratzt und beißt sie, um zu signalisieren, dass sie ihre Ruhe haben möchte. Sie sollten das respektieren und Ihren Liebling zu nichts zwingen. Eine Katze wird ganz von selbst wieder kommen, wenn sie schmusebedürftig ist.

Ihre Katze hat Schmerzen

Wenn Samtpfoten Schmerzen haben, leiden sie still und zeigen dies meist erst sehr spät. Auch wir erkennen z.B. Blessuren von Revierkämpfen nicht immer auf den ersten Blick. Wenn Ihre Katze neuerdings beißt und dies sonst nicht tut, oder sie beißt, wenn Sie eine bestimmte Körperstelle berühren, deutet es darauf hin, dass Ihr Liebling dort Schmerzen hat. In diesem Fall sollten Sie Ihren Stubentiger einem Tierarzt vorstellen, der die Ursache abklären kann. Eine Katzenkrankenversicherung kann die Tierarztkosten übernehmen.

Wie kann ich verhindern, dass meine Katze beißt?

Verhindern oder abgewöhnen lässt sich das Beißen der Katze leider häufig nicht. Ein guter Tipp, wie Sie wenigstens versuchen können, Ihrer Katze das Beißen abzugewöhnen, ist, ihr nach dem Biss sofort auf die Pfote zu tippen und laut „Nein“ zu sagen. Am besten ist es, wenn Sie daraufhin auch weggehen und Ihre Katze allein lassen. Dadurch vermitteln Sie ihr, dass es nicht in Ordnung ist, wenn sie beißt oder kratzt. Wenn Ihr Stubentiger nach einiger Zeit zu Ihnen kommt und wieder gestreichelt werden möchte, sollten Sie trotzdem nicht nachtragend sein, da die Katze dieses Verhalten nicht mehr zuordnen könnte. Beachten Sie: Ein leichtes Knabbern oder vorsichtiges Beißen gilt bei Katzen als Liebes- und Vertrauensbeweis. Diese Art von Beißen ist meist nicht schmerzhaft und sollte von Ihnen toleriert werden. Bevor es zu einem Biss oder Kratzer kommt, gibt es häufig Anzeichen.

Aggressive Katzen erkennt man sofort an der Körpersprache. Weit aufgerissene Augen mit geweiteten Pupillen, angelegte Ohren und ein Buckel gehören definitiv dazu. Darüber hinaus deuten aufgestellte Nackenhaare und ein hin- und her peitschender, aufgeplusterter Schwanz auf launische Katzen hin.

Gewinnspiel-Bedingungen

Unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort lassen wir den Zufall entscheiden und ziehen die drei glücklichen Gewinner! Diese werden von uns per E-Mail kontaktiert. Mitmachen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Ausgeschlossen sind lediglich die Mitarbeiter der AGILA Haustierversicherung AG. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Foto: © fotosmile777/fotolia.com

(79)