Am 4. Oktober ist Welttierschutztag. Dieser soll dazu beitragen, auf die Rechte von Tieren aufmerksam zu machen. Tierschutz bedeutet, Tieren ein artgerechtes Leben ohne Zufügung von unnötigem Leiden, Schmerzen und Schäden zu ermöglichen. Ein wichtiger Aspekt des Tierschutzes ist die Auswahl des richtigen Haustiers. Hierbei ist es in jedem Fall empfehlenswert, sich zuerst im Tierheim nach einem Hund oder einer Katze umzuschauen. So können auch Sie aktiv zum Tierschutz beitragen.

Ärztliche Grunduntersuchungen schon vorhanden

Die Entscheidung für ein Haustier aus dem Tierheim bringt viele Vorteile mit sich. Das wohl überzeugendste Argument dürfte sein, dass die Tiere schon gründlich ärztlich durchgecheckt, entwurmt und geimpft wurden. In den meisten Fällen sind sie auch kastriert und stubenrein. Ein passendes Tier für jeden Ein Haustier aus dem Tierheim bedeutet nicht automatisch, dass dieses einen schlechten Charakter besitzt. Jedes Tier hat seine Eigenarten, die aber in den meisten Fällen mit guter Erziehung abgelegt werden können. Erkundigen Sie sich bei den Tierheimmitarbeitern nach der Vorgeschichte des Tieres. Die Pfleger kennen die Tiere genau und können einschätzen, ob deren Charakter zu den Bedürfnissen der potenziellen neuen Besitzer passt. Sie wissen auch über Verträglichkeit mit Kindern oder anderen Tieren Bescheid und darüber, ob die ausgesuchte Katze eher ein Stubentiger ist oder Freilauf benötigt. Für Hundeinteressenten ist es in vielen Tierheimen Pflicht, mehrfach mit dem ausgesuchten Hund spazieren zu gehen. Auch dort, wo diese Pflicht nicht besteht, kann auf freiwilliger Basis mit Hunden Gassi gegangen werden. Dies ist ratsam, damit sich sowohl Tier als auch Mensch beschnuppern und aneinander gewöhnen können.

Tierschutz beginnt am eigenen Tier

Ganz egal, ob Sie sich für ein Haustier aus dem Tierheim, aus der Hobby- oder Profizucht entscheiden: Eine Haftpflichtversicherung empfiehlt sich in jedem Fall. Auch eine Tierkrankenversicherung, welche anfallende Besuche beim Tierarzt übernimmt, ist ratsam. So stehen Tierbesitzer im Krankheitsfall nicht vor dem Problem, ihr Haustier aufgrund von finanziellen Problemen nicht behandeln lassen zu können. Auf diese Weise wirkt eine Tierversicherung als gutes Beispiel für aktiven Tierschutz am eigenen Vierbeiner.

Foto: © jb325/fotolia.com

(0)