Auf dem Brot, im Salat, aus der Pfanne oder einfach nur gekocht und mit etwas Salz – Eier sind vielfältig und finden in den verschiedensten Speisen Platz. Für Katzenhaltende stellt sich da schnell die Frage, ob sie ihrer Katze etwas abgeben dürfen – darum beantworten wir Ihnen die Frage: "Dürfen Katzen Eier essen?"


Inhaltsverzeichnis:


Eier: nährstoffreiche Lebensmittel

Eier sind ein tierisches Produkt, das vor allem als Lieferant hochqualitativer Proteine bekannt ist. Dieses kann unter anderem Wachstum, Muskulatur, die Reparatur von Geweben und eine gesunde Haut bei Katzen unterstützen. Das Eigelb enthält wichtige Nährstoffe, aus denen eigentlich ein Küken wachsen sollte – es ist darum sehr reichhaltig und für die Katze in vielerlei Hinsicht gesund. Unter anderem enthalten Eier: 

  • Vitamine und Mineralstoffe: Das Eigelb enthält viele wertvolle Vitamine (wie Vitamin A, D, E und K) und Mineralstoffe (wie Eisen, Selen und Zink). Diese Nährstoffe sind wichtig für eine gute Gesundheit und unterstützen wichtige Funktionen wie die Sehkraft und das Immunsystem.
  • Fettsäuren: Eier enthalten auch gesunde Fette, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, die zum Haut- und Fellgesundheit beitragen können.
  • Aminosäuren: Eier sind reich an essentiellen Aminosäuren, die Katzen nicht selbst produzieren können und daher aus der Nahrung aufnehmen müssen. Diese Aminosäuren sind wichtig für eine gesunde Muskel- und Gewebeentwicklung.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Eier einen hohen Kaloriengehalt aufweisen und deshalb nur in Maßen als Snack für Katzen dienen sollten.

Katzen Eier füttern – das ist zu beachten! 

Grundsätzlich können Eier als gelegentlicher Snack eine gesunde Ergänzung auf dem Speiseplan Ihrer Samtpfote darstellen. Sie sollten jedoch unbedingt einige Fütterungsregeln beachten, um Ihre Katze keinen gesundheitlichen Risiken auszusetzen.

Gekochte Eier als gelegentlicher Snack 

Gekochte Eier können Katzen als gelegentlicher Snack dienen und dabei einen wertvollen Beitrag zur Nährstoffaufnahme liefern. Während Eier reich an Proteinen und anderen essenziellen Nährstoffen sind, ist es wichtig, sie nur in Maßen zu verabreichen, um die Kalorienaufnahme nicht übermäßig zu erhöhen. Eventuell reduzieren Sie dazu am „Eier-Tag“ die normale Ration Ihrer Samtpfote.

Sichere Lebensmittel für Katzen herunterladen!

Die sicherste und gesündeste Art, Eier an Ihre Katze zu verfüttern, besteht darin, sie gut durchzukochen. Gekochte Eier sollten abgekühlt und in kleinere Stücke geschnitten werden, bevor sie verfüttert werden. Gebratene Eier werden häufig mit viel Öl zubereitet, weshalb Katzen hier lieber die Pfoten von lassen sollte. Außerdem dürfen sie keinesfalls gewürzt oder mit anderen Zutaten vermengt werden – bereits Salz kann bei Ihrer Katze große Schäden anrichten!

Ei-Allergie bei Katzen?

Es ist wichtig zu beachten, dass Katzen, ähnlich wie Menschen, allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagieren können. Eier gehören zu diesen potenziellen Allergenen. Während einige Katzen Eier ohne Probleme verzehren können, können andere Katzen unerwünschte Reaktionen zeigen. Anzeichen einer möglichen Allergie oder Unverträglichkeit gegenüber Eiern können sein: Erbrechen, Durchfall, Juckreiz oder Fieber. Bei Manifestation solcher Symptome sollte der Verzehr von Eiern umgehend eingestellt und eine Tierärztin oder ein Tierarzt konsultiert werden. 

Eier nur für erwachsene, gesunde Katzen

Obwohl Ei-Eiweiß als besonders verdaulich gilt, gibt es gewisse Situationen, in denen Katzen keine Eier essen sollten: Babykatzen sind besonders empfindlich und sollten generell keine Eier fressen. Sollten bei Ihrer Katze Vorerkrankungen wie eine Nierenschwäche vorliegen, raten wir, die Gabe von Ei zunächst tierärztlich abzuklären, um Komplikationen, beispielsweise durch die hohe Proteinzufuhr, zu verhindern.

Gefahren von rohen Eiern 

Es müssen einige Situationen berücksichtigt werden, in denen Eier gefährlich oder sogar gesundheitsschädlich für Katzen sein können. Besonders bei rohen Eiern können diese Bedenken aufkommen. Ein Hauptgrund für die Gefahr von rohen Eiern ist der potenzielle Gehalt an schädlichen Bakterien. 

Ein Beispiel hierfür sind Salmonellen, die sowohl bei Menschen als auch bei Tieren zu bestimmten gesundheitlichen Problemen führen können, wie zum Beispiel Durchfall, Erbrechen, Fieber und sogar schwerwiegenden Erkrankungen. Ein weiteres Risiko betrifft rohes Eiweiß, das ein bestimmtes Protein namens Avidin enthält. Avidin kann die Aufnahme von Biotin (auch bekannt als Vitamin B7 oder H) hemmen, das für eine gesunde Haut-, Haar- und Zellwachstums bei Katzen äußerst wichtig ist. Ein Biotinmangel kann bei Ihrer Katze zu Hautproblemen, Haarausfall und sogar neurologischen Störungen führen. Es ist daher von besonderer Bedeutung, dass Katzenhaltende rohe Eier in der Ernährung ihrer Katzen vermeiden, um solche gesundheitlichen Komplikationen zu vermeiden.

Dürfen Katzen Eierschalen essen?

Bei der Frage, ob Katzen Eierschale essen dürfen, gibt es unterschiedliche Meinungen. Eierschalen sollen eine gute Quelle für Kalzium und andere wichtige Mineralien sein – dennoch wird meist davon abgeraten, Katzen Eierschalen zu füttern. Der Grund dafür ist, dass die Schalen möglicherweise Bakterien enthalten können, die zum einen Durchfall und zum anderen sogar ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Wer seiner Katze dennoch Eierschale geben möchte, sollte diese daher zuerst kochen, um mögliche Keime abzutöten. Vor allem sollte jedoch beachtet werden, dass Eierschalen für Katzen schwer zu kauen sein können. Dies kann im Extremfall zu Verletzungen der Zähne oder des Magen-Darm-Traktes sowie zum Darmverschluss führen. Wenn überhaupt, sollten die Eierschalen also zu einem feinen Pulver gemahlen werden.

Welche Alternativen gibt es zu Eiern für Katzen?

Letztendlich sind Eier kein unverzichtbarer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung von Katzen, die schließlich eigentlich Fleischfresser sind und keineswegs Abwechslung im Katzenfutter brauchen. Wenn Ihre Katze Eier nicht verträgt oder sie nicht gerne frisst, gibt es viele andere gesunde Alternativen, die Sie ausprobieren können. Einige Proteinquellen sind Fisch, Hühnchen, Pute und andere Fleischsorten. Milchprodukte wie Käse und Hüttenkäse können ebenfalls Proteine bereitstellen, obwohl einige Katzen gegenüber bestimmten Milchprodukten intolerant sein können.

Welchen Käse dürfen Katzen essen?

Alternativen zu Eiern für Katzen

Grundsätzlich ist es wichtig, immer vorsichtig zu sein und die Reaktion Ihrer Katze auf neue Lebensmittel zu überwachen.

Dieser Artikel wurde geprüft von Tierärztin Melanie Müller

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhaltende sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall eine Tierärztin oder einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Titel: Victoria Moloman - stock.adobe.com | Text: Chalabala - stock.adobe.com; YURII Seleznov - stock.adobe.com; irinakuz9 - stock.adobe.com

(0)