Tierlexikon zu Hunden & Katzen

Hier finden Sie, kurz und bündig erklärt, alle wichtigen Begriffe rund um Tierkrankheiten, Hunde- und Katzenrassen sowie weitere, interessante Themen. Wenn Sie Fragen zu anderen Begriffen aus der Hunde- und Katzenwelt haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Die Antwort interessiert vielleicht auch andere Tierfreunde und wird dann in das Lexikon aufgenommen.

Bei diesen Hunden handelt es sich um anerkannte Rassehunde, die den USA zugeordnet werden. Die Spanielrasse hat ihre Ursprünge, bevor sie im Jahr 1865 in den USA als einheimische Rasse geführt wurde, in Großbritannien. Es wird vermutet, dass die Entwicklung auf einige britische Hunderassen wie den Field Spaniel, den Irish Water Spaniel und den Old English Water Spaniel zurückgeht.

Cavalier King Charles Spaniel

Bei diesen Hunden handelt es sich um Rassehunde, die ihren Ursprung in Großbritannien haben. Die Geschichte der Cavalier King Charles Spaniel reicht zurück bis ins 16. Jahrhundert. Die Bezeichnung dieser Hunderasse wird auf König Charles I. (1600 bis 1649) und dessen Sohn Charles II. (1630 bis 1685) zurückgeführt. Beide waren große Liebhaber dieser kleinen charmanten Spanielrasse und selbst im Parlament konnten sie nicht auf die Anwesenheit ihrer Hunde verzichten. Bis heute soll ein Gesetz in Großbritannien existieren, dass jedem Cavalier King Charles Spaniel den Zutritt zu allen öffentlichen Gebäuden gewährt. Beliebt waren die kleinen Hunde mit dem seidigen Fell auch bei vielen adligen Damen.

Clumber Spaniel

Beim Clumber Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse aus Großbritannien. Diese Hunderasse wird den Apportier-, Stöber- und Wasserhunden zugeordnet. Es soll sich hierbei um eine sehr alte Hunderasse handeln, die bereit bei englischen Adligen sehr beliebt gewesen sein soll. Aufgrund seiner Nervenstärke, seiner Gewissenhaftigkeit und seines bedächtigen Wesens überholte dieser Rassehund schnell den Cocker Spaniel. Der Ursprung dieser Rasse lässt sich bis nach Frankreich zurückverfolgen. Dort sollen Hunde dieses Typs bei der Jagd auf Schnepfen, Enten und Fasane eingesetzt worden sein.

Cocker Spaniel

Cocker Spaniel haben es spätestens seit Disney's Zeichentrickfilm ''Susi und Strolch'' zu großer Berühmtheit gebracht. Die charmanten Familienhunde mit den unverwechselbaren Schlappohren und dem herzerweichenden Blick besitzen ein sonniges Wesen und sind wunderbare Gefährten. Kein Wunder, dass Cocker Spaniel heute zu den beliebtesten Hunden überhaupt gehören. Die Herkunft des Cocker Spaniel ist bis heute nicht sicher geklärt – wie bei so vielen Hunderassen. 

English Cocker Spaniel

Beim English Cocker Spaniel handelt es sich um eine britische Hunderasse, die im Grunde für die Jagd gezüchtet wurde. Heute wird der lebhafte Hund aber auch häufig als Familien- und Haushund gehalten.

English Springer Spaniel

Beim English Springer Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse aus Großbritannien. Die Vorfahren dieser Hunderasse werden zu den ältesten Jagdhundtypen in Großbritannien gezählt. Die Vorfahren des Springer Spaniels sollen die Grundsteine für alle heutigen Spanielrassen gelegt haben. Eine Ausnahme stellt hier lediglich der Clumber Spaniel dar. Erwähnt wurden Hunde dieses Typs bereits im 17. Jahrhundert. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Spaniel Club gegründet. Genutzt wird und wurde dieser Rassehund als Stöber- und Apportierhund. Die Bezeichnung "Springer" erhielt diese Hunderasse aufgrund der Tatsache, dass sie Federwild anspringt und somit aufscheucht.

Beim Field Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Großbritannien hat. In Großbritannien wurden Vertreter der verschiedenen Spanielrassen noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts untereinander gekreuzt. Der Urahn der Cocker Spaniel soll von einer Field-Spaniel-Hündin abstammen. Zur damaligen Zeit wurden noch Wasser- und Landspaniel unterschieden. Der Field Spaniel gilt als der älteste Vertreter der Landspaniels. Hunde dieser Rasse begeistern durch ihr edles Erscheinungsbild.

Beim Irish Water Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Rasse, die aus Irland stammt. Der genaue Ursprung der Rasse ist nicht bekannt. Heute wird vermutet, dass dieser Rassehund von Hunden abstammt, die aus Persien stammen und über Spanien nach Irland gelangen konnten. Hinweise auf Wasserhunde, die zur Wasserjagd eingesetzt wurden, gehen auf das Jahr 1600 zurück.

King Charles Spaniel

Beim King-Charles-Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Großbritannien hat. Diese Hunde werden den Gesellschafts- und Begleithunden zugeordnet. Mit ihrem freundlichen, aufgeweckten Wesen eignen sie sich wunderbar als Familienhunde. Es handelt sich hier um eine sehr alte Hunderasse, die bereits im 15. Jahrhundert existiert haben soll. Seit dem Jahr 1892 ist diese Hunderasse offiziell anerkannt. Die Hunde sind mit einem Gewicht von bis zu 6,3 kg relativ leicht und haben ein langes, seidiges Fell.

Papillon - kontinentaler Zwergspaniel

Papillon – diesen ungewöhnlichen Namen verdankt der kontinentale Zwergspaniel seinen spektakulären Ohren. Diese sind nämlich überproportional groß, von langen, seidigen Fransen umsäumt und erinnern in ihrer Form an die ausgebreiteten Flügel eines großen, exotischen Schmetterlings (französisch: ''Papillon'').

Sussex Spaniel

Beim Sussex Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Großbritannien hat. Wie der Name bereits vermuten lässt, stammt die Rasse aus der englischen Grafschaft Sussex. Der Züchter dieser Rasse hat mehrere Jahrzehnte in deren Entwicklung investiert. Es sollte ein Hund entstehen, der spurlaut ist und mit dem schwierigen Gelände in der Grafschaft Sussex zurechtkommt. Entwickelt und vorgestellt wurde die Rasse Mitte des 19. Jahrhunderts. Während des ersten und zweiten Weltkriegs war die Rasse stark gefährdet, konnte jedoch bewahrt werden.

Bei dieser Rasse handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Tibet hat. Dort ist dieser Rassehund auch als "Jemtse Apso" bekannt, was so viel wie "geschorener Apso" bedeutet. Diese Bezeichnung deutet bereits auf das kurze Fell dieser kleinen Rassehunde hin. Mit einem Stockmaß von 25 cm sind Tibet Spaniel die kleinsten tibetischen Rassehunde. Obwohl sich die Bezeichnung "Spaniel" in der Rassebezeichnung wieder findet, hat dieser kleine Rassehund mit einem Spaniel nichts gemeinsam. Der für Spaniels typische Jagdtrieb ist praktisch nicht vorhanden. Er eignet sich sehr gut als Begleit- und Familienhund.

Welsh Springer Spaniel

Beim Welsh Springer Spaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Großbritannien hat. Dieser Spaniel wird zu den insgesamt neun Spanielrassen gezählt und ist sehr alt. Es wird diskutiert, ob der Welsh der Ursprung aller Spanielrassen - ausgenommen des Clumber Spaniels - sein könnte. In Großbritannien soll diese Hunderasse bereits seit mindestens 400 Jahren existieren.

Beim Zwergspaniel handelt es sich um eine anerkannte Hunderasse, die ihren Ursprung in Belgien und Frankreich hat. Man kennt diese Hunderasse auch unter der Bezeichnung Kontinentaler Zwergspaniel. Es werden hierbei zwei Varietäten unterschieden. Zum einen kennt man den Papillon, der mit seinen großen abstehenden Ohren an einen Schmetterling erinnert. Zum anderen kennt man den Phalène, dessen Ohren nach unten hängen. Hunde dieser Rasse werden aufgrund ihrer geringen Körpergröße zu den Kleinhunderassen gezählt.