Hat sich Ihre Katze einmal eine Wunde zugezogen, kann sich der Heilungsprozess als schwierig herausstellen. Dies ist immer dann der Fall, wenn die Katze sich ständig an der Wunde kratzt und diese somit wieder öffnet. Ansatzpunkte für eine Lösung lassen sich schwer verallgemeinern, denn zum einen haben Katzen ihren eigenen Kopf. Darüber hinaus können auch die verwendete Medikation und die Größe der offenen Stelle einen Einfluss haben. Schließlich kratzen sich wohl die wenigsten Tiere freiwillig blutig. Hat dies nichts mit einem bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorhandenen Zwang zu tun, liegt die Ursache meistens im Juckreiz begründet.

Wieso jucken Wunden?

Juckreiz ist grundlegend als positiv anzusehen, denn er signalisiert den Heilungsprozess. Da ein Organismus eine in sich perfekt abgestimmte Maschinerie verkörpert, muss es zum Austausch von Botenstoffen kommen, welche für die Abstimmung der einzelnen Funktionsbereiche untereinander zuständig sind. Liegt jedoch eine Verletzung vor müssen, die differenzierten Schritte schneller ablaufen, sodass die Menge an produzierten Botenstoffen steigt. Diese reizen die offene Wunde und es kommt zum Juckreiz. Den Drang zu kratzen können Sie mit viel Geduld und kleinen Hilfsmitteln schmälern.

Zur Halskrause greifen, wenn Ihre Katze große Wunden aufkratzt

Am wirksamsten ist die Halskrause. Hat Ihre Katze eine relativ große Wunde, sollten Sie diese Möglichkeit unbedingt in Erwägung ziehen, denn gerade bei großen Flächen, die betroffen sind, braucht die Haut ohnehin länger für den Heilungsprozess, sodass auch der Juckreiz ausgeprägter auftreten kann. Eine Halskrause sollten Sie sich immer vom Tierarzt geben lassen, denn hier wird diese perfekt an den Körper Ihrer Katze angepasst. So kann verhindert werden, dass die Halskrause zu eng oder weit sitzt, oder gar viel zu groß ist, wodurch sich das Tier nicht mehr vernünftig bewegen oder hinlegen kann.

Andere Möglichkeiten Ihre Katze vom Kratzen abzuhalten

Hat Ihre Katze den ständigen Drang an einer offenen Wunde zu kratzen, dann kommt es auf Einfallsreichtum an. Die folgenden Optionen könnten sich als hilfreich erweisen, um Ihre Katze vom Wiederaufkratzen der verschorften Stellen abzuhalten:

  • Versuchen Sie eine andere Salbe, denn vielleicht entsteht der Juckreiz durch eine Allergie
  • Lenken Sie Ihre Katze ab, nachdem Sie die Salbe aufgetragen haben, sodass ihr der Juckreiz erst gar nicht bewusst wird
  • Legen Sie nach Absprache mit einem Tierarzt einen Verband über die Wunde, sodass die Katze es schwerer hat, zur Wunde vorzudringen
  • Verdeutlichen Sie Ihrer Katze durch Abschreckung mit einem Wasserspray oder Gestik und Mimik, dass sie nicht kratzen darf

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com