Den Hund im Urlaub dabeizuhaben ist für viele Hundehalter selbstverständlich. Umfrageergebnisse belegen, dass bis zu 98 % der Besitzer ihren Hund im Urlaub bei sich haben möchten, wenn sie dazu die Möglichkeit haben. Zudem ist der Großteil der Hundehalter bereit, bei der Urlaubsplanung die Bedürfnisse des Hundes zu berücksichtigen.

Ferien mit Hund müssen gut vorbereitet werden

Den Hund mit in den Urlaub zu nehmen ist in der Regel kein Problem. Wichtig ist, dass Hundehalter den Vierbeiner bereits bei der Urlaubsplanung beachten. Man sollte sich beispielsweise erkundigen, ob Hunde am Urlaubsort überhaupt erwünscht sich. Für den Vierbeiner bringt es nichts, wenn es den ganzen Urlaub im Hotelzimmer verbringen muss, weil Hunde in der Region nicht gern gesehen sind. Wer Urlaub mit seinem Hund machen möchte, sucht sich am besten eine Ferienregion aus, die Hund und Mensch genug Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen bietet. Für regelmäßigen Auslauf muss auch am Urlaubsort gesorgt sein. Hundehalter müssen darauf achten, dass es, je nach Urlaubsort, Hundestrände, Parks, Wanderwege oder Wälder gibt, die mit dem Hund besucht werden dürfen. Abgeleint werden sollten Hunde nur dann, wenn sie sehr gut gehorchen und das Ableinen erlaubt ist. Möchte man ins Ausland reisen, muss man sich zudem über die jeweiligen Einreisebestimmungen für Hunde informieren.

Die richtige Unterkunft für den Urlaub mit dem Hund

Bevor es in die Ferien geht, sollte man abklären, ob der Hund in der ausgesuchten Unterkunft erwünscht ist. Hundefreundliche Ferienhäuser sind für den Urlaub mit Hund oftmals besser geeignet als ein Hotel. Im Ferienhaus gibt es mehr Platz und der Hund kann auch im Urlaub voll am Familienleben teilhaben. Damit sich der Vierbeiner wohlfühlt, sollten die gewohnten Gegenstände wie Napf, Hundebett und Spielzeug sowie das gewohnte Hundefutter mitgenommen werden. Eine Checkliste über alle notwendigen Gegenstände kann hier sehr hilfreich sein. Am besten informiert man sich auch über die tierärztliche Versorgung vor Ort und notiert sich die Nummer eines Tierarztes in der Nähe der Ferienunterkunft.

Hundefreundlich in den Urlaub reisen

Wer den Hund im Urlaub bei sich haben möchte, sollte möglichst auf eine kurze und bequeme Anreise achten. Auch gilt es vorab zu klären, welche Bestimmungen für Hunde im jeweiligen Transportmittel gelten. Auf die Gesundheit achten Je nach Reiseziel muss der Hund vor Kälte oder Hitze geschützt werden. Besonders heiße Monate gilt es zu meiden, da Hunde unter der Hitze leiden. Am besten ist es, in der Nebensaison mit dem Hund in den Urlaub zu fahren. Bei Kälte ist es wichtig, die Pfoten entsprechend zu schützen. Ein Termin beim Tierarzt hilft bei der Frage, ob Schutzimpfungen oder eine Reiseapotheke für die Ferien mit Hund notwendig sind. Wer den Hund im Urlaub um sich haben und bestens abgesichert sein möchte, kann zudem eine Tierversicherung abschließen.

 

Foto: © bettina sampl/fotolia.com