Wie oft hat uns das Smartphone oder Tablet inzwischen schon durch tolle Apps wie die Fahrplanabfrage, Navigationssysteme oder kostenlose Spiele aus der Patsche oder gegen Langeweile geholfen. Das Zeitalter der Smartphones und Tablets hält inzwischen sogar für Katzenbesitzer und auch ihre Samtpfoten ein paar interessante und teilweise hilfreiche Anwendungen bereit. Diese können im Alltag durchaus nützlich sein oder einfach nur Spaß machen. Ein paar dieser Apps stellen wir Ihnen hier vor.

Erste Hilfe für Katzen

Kein Katzenbesitzer möchte jemals in die Situation gelangen, dass es der geliebten Samtpfote schlecht geht und man nicht sofort helfen kann. Die Anwendung "Erste Hilfe für Katzen" soll in solchen Situationen Abhilfe schaffen. Besitzer von Apple-Produkten können sich die App aufs Handy oder Tablet herunterladen und finden darin Handlungsanweisungen für Notfälle z.B. bei kleineren Verletzungen wie Insektenstichen aber auch bei größeren Unfällen wie Bissverletzungen und Knochenbrüchen. Natürlich enthält die App auch Adressen zu Tierärzten direkt in der Umgebung, damit zeitnah professionelle Hilfe geleistet werden kann. In der Anwendung können außerdem noch Tipps & Tricks rund um den Umgang mit der Katze und Erklärungen zu einzelnen Hilfemaßnahmen abgerufen werden. Diese App kann in brenzligen Situationen sehr hilfreich für Katzenbesitzer sein. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist eine Tierkrankenversicherung allerdings der beste Schutz, damit sich bei großen und kleinen Unfällen zu den Sorgen um den geliebten Vierbeiner nicht auch noch Sorgen um die hohen Tierarztkosten gesellen.

Zeit zum Spielen

Auch die Samtpfoten selbst können inzwischen unsere Tablets als Spielzeug nutzen. Dazu entwickelten zahlreiche Anbieter unterschiedliche Apps, in denen Katzen meist unterschiedliche Gegenstände wie Mäuse, Käfer oder einen Laserpointer fangen sollen. Bei "Game for Cats" ist genau dies der Fall: In der kostenlosen Variante kann Ihre Katze versuchen, einen Laserpointer, der sich auf einer schwarzen Oberfläche bewegt, zu fangen. Durch einen In-App-Kauf kann die Vollversion inklusive einer Maus im Käse und einem Schmetterling auf grüner Blätterwand, erworben werden. Achtung: Bevor Sie Ihre Katze das Tablet benutzen lassen, sollten Sie ihr die Krallen stutzen, denn wir übernehmen keine Haftung für beschädigte Geräte.

Kommunikation in Katzensprache

Die Auswahl an wirklich nützlichen Apps für Katzenbesitzer ist bisher noch beschränkt. Mit dem Mensch-Katze-Übersetzer, den es für Nutzer von Android-betriebenen Handys und Tablets gibt, soll die Kommunikation mit der Samtpfote erleichtert werden. Die Anwendung kann Ihre Stimme nach eingehender Analyse in Miauen oder Schnurren übersetzen und soll so den Stubentiger unter dem Sofa hervorlocken. Außerdem bietet die App unterschiedliche, bereits vorinstallierte Katzenlaute wie Miauen und Schnurren, aber auch die Klänge eines Vogels und einer Maus. So soll dem Besitzer die Aufmerksamkeit seiner Samtpfote sicher sein.

Foto: © Monkey Business/fotolia.com

(3)